PostFinance lagert Payment Service Providing für Onlineshops aus

1
30

PostFinanceDie PostFinance meldet heute, dass sie Kreditkartenzahlungen der rund 2’000 angeschlossenen Onlineshops ab kommendem Herbst in Belgien bei Ogone abwickeln lässt.

„Ab Herbst 2008 arbeitet PostFinance im Payment Service Providing für Kreditkarten mit der belgischen Ogone AG zusammen. Ogone, einer der führenden PSP in Europa, verarbeitet für PostFinance die Kreditkartenzahlungen. Die Abwicklung der Zahlungen mit der PostFinance Card sowie das Marketing und der Vertrieb der Dienstleistung bleiben bei PostFinance.“

Vertragspartner der eShops bleibt die PostFinance, die belgische Ogone übernimmt die technische Abwicklung. Damit bleiben in der Schweiz mit Telekurs/Saferpay und Datatrans zwei PSPs übrig.

Irritierend empfinde ich die Bundesberner Logik für das Outsourcing in folgendem Satz:

„PostFinance setzt damit auf einen stark wachsenden Geschäftsbereich und baut ihre Kooperationen weiter aus.“

Aber u.U. liegt der Grund* ja auch hier:

„Die Ogone AG ist PCI zertifiziert (PCI = Payment Card Industry) und arbeitet nach den neusten Sicherheitsstandards.“

PostFinance fehlt auf dieser Liste. Schon im Jahr 2004 zog sich die Ilag aus dem PSP-Geschäft zurück wegen neuen, kostenintensiven Sicherheitsbestimmungen.

*) wer weiss mehr darüber?


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4355 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Creative Commons Dual Lizenz Dieser Beitrag ist als Werk unter einer Creative-Commons Lizenz geschützt.
 Was bedeutet das?
letzter ArtikelSchleichen mit Google
nächster Artikeleboutic.ch – erste Zahlen verfügbar
Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Referent an intl. Konferenzen zum Thema E-Commerce und Digitale Transformation im Handel.

1 COMMENT

  1. ui ui ui,kommt ja sicher gut.sind billigere
    arbeiterInnen.
    für ihre ? party haben sie im migros rigiblick
    am mie 18.juni 2008 ,2 einkaufswagen und jene
    ogone payment riesen-taschen mit m-buget o-saft,
    mineralwasser ect.eingekauft.

    billig ist billiger,willig ist williger.

    geiz ist geil!!!!!!!!!!!!!!!
    tschüss post und co.

LEAVE A REPLY