Ein paar Fragen zum Launch von scoup.ch

Clouds

carpathia: e-business // e-commerce.blog

Print Shortlink

Ein paar Fragen zum Launch von scoup.ch

Gestern Abend, 21.30 Uhr. Der erste Tag im Leben des Schweizer Groupon-Klons scoup.ch neigt sich dem Ende zu. Zweieinhalb Stunden laufen sie noch, die ersten sechs Aktionen. Und der Zwischenstand ist nicht ermutigend. Sechs Hotelpackages, 24 3-Gang-Menüs, 18 Haarschnitte, drei Rosensträusse und zwei Velostylings sind über den Ladentisch gegangen. Die Urania-Sternwarte darf sich auf zwei Führungen freuen. 56 von 813 verfügbaren Deals sind weg – knapp 7%.

Und dann sehe ich drüben bei Groupon, dass sich sieben offenbar Notleidende für eine “IPL-Jahresflat zur Haarentfernung für alle Zonen” (1899 statt 7720 CHF) erwärmt haben. Coiffeur- oder Restaurant-Deals werden normalerweise gleich zu Hunderten verkitscht. Da bleibt nur ein Fazit: Einen Raketenstart hat scoup.ch nicht hingelegt.

Ja, ich weiss, es war der allererste Tag. Auch scoup.ch muss erstmal bekannt werden und herausfinden, was bei der Schnäppchencommunity wirklich zieht.

Auf diese Fragen hätte ich dennoch gerne heute schon eine Antwort:

  • Warum hat scoup.ch kein klareres Profil, das gezielt auf dem starken Fashionfriends-Brand aufbaut?
    Die Deals sind vielleicht etwas ungewöhnlich, unterscheiden sich aber letztlich zu wenig von den Krethi-und-Plethi-Schnäppchen bei der Konkurrenz. Die sitzt aber schon fest im Sattel.
  • Warum werden mir, nachdem ich einen Deal in den Warenkorb gelegt habe, keine Fashionfriends/Brandstore-Produkte empfohlen?
    So bleibt das an sich unumstrittene Potenzial des shop-übergreifenden Warenkorbs leider völlig ungenutzt.
  • Und – um Gottes Willen – warum finde ich auf scoup.ch nirgends einen Like-, Tweet-, Share- oder +1-Button, keine Bewertungs- und auch keine Kommentarfunktion?

Man nennt das, was ihr da versucht, nämlich gemeinhin “Social Commerce”, liebe Macher von scoup.ch.


NEU: Keinen Beitrag mehr verpassen und jeden Sonntag um 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche bequem per E-Mail erhalten. 

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Daniel Ebneter

Von 2010 bis Ende 2012 Senior Consultant und Partner bei Carpathia Consulting,

More Posts - Website - Twitter

3 Kommentare

  1. wifimaku - Onlinemarketing-Wiki

    Guter Beitrag! Gute Fragen!
    Wieder eine Groupon-Kopie. Wieso gibt es nicht mehr Ideen als immer Groupon zu kopieren. Da werden einige Clones bestimmt untergehen, früher oder später.

  2. Marc

    Jetzt wo DailyDeal mit dem Rückenwind von Google segelnd kann, wird der Deal-Platz Schweiz noch spannender. Da geht einiges in dieser Branche.
    Was ich jedoch nocht nicht verstehe: weshalb kauft Google zuerst einen Deal Aggregator und dann ein Deal Portal?

    Mehr zu der DailyDeal Übernahme und dem Schweizer Markt:
    http://blog.xeit.ch/2011/09/google-ubernimmt-dailydeal/

  3. carpathia: e-business // e-commerce.blog » Social Commerce Best-Practice aus erster Hand an der topsoft mit DeinDeal, DayDeal und fashionfriends

    [...] 12 Uhr: Matthias Schreier, Marketingleiter bei fashionfriends.ch erzählt im Gespräch mit Daniel Ebneter, wie sich das Club-Shopping Konzept wandelt und welche Rolle den Social Media im Kundendialog zudem. Zudem werden die jüngsten Expansionen Thema sein: Brandstores, der Birchbox-Klon Beautybox und das Gutscheinportal Scoup.ch. [...]

Leave a Reply

Mehr in den Kategorien E-Business, E-Commerce (454 von 946 Beiträgen)