Google Shopping endlich auch in der Schweiz lanciert

2
17

Die Schweizer E-Commerce Branche hat lange auf diesen Moment gewartet, denn angekündigt war er seit rund einem halben Jahr. Heute nun ist Google Shopping oder auch Product Search genannt in der Schweiz gestartet, nachdem die USA bereits eine überarbeite Version spendiert bekommen hat.

Google ermöglicht damit nebst einer dedizierten Produktsuche auch den Preisvergleich sowie die Anzeige der Verfügbarkeit in der Schweiz – auch der stationäre Handel ist eingeschlossen – d.h. bei denjenigen Multichannel-Playern, die auch Google Places aktiv im  Einsatz haben. Zudem lassen sich die Angebote nicht nur nach Preisranges und Anbieter filtern, sondern auch, ob portofrei geliefert wird.


Daten zahlreicher Schweizer E-Commerce Leader sind enthalten. So finden sich unter denjenigen, die Google regelmässig mit Daten beliefern, Namen wie Brack, Digitec, ExLibris, Heiniger, K55, nettoShop, PCP und mehr.

Der Untergang der Preissuchmaschinen? Wohl noch nicht ganz, denn die Qualität der Resultate überzeugt nach einem ersten kurzen Test noch nicht. Zu unvollständig und teilw. zu wenig strukturiert wirken sie (noch). Wer nach einem Staubsauger Roboter sucht, notabene via Link von der Startseite, und dann den Shop z.B. nach buch.ch einschränkt, bekommt alles andere als ein Haushaltgerät.

Aber man darf wohl davon ausgehen, dass daran weiterhin hart gearbeitet wird.

 


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4470 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Creative Commons Dual Lizenz Dieser Beitrag ist als Werk unter einer Creative-Commons Lizenz geschützt.
 Was bedeutet das?

2 COMMENTS

  1. In der Schweiz ist die Preissuchmaschine „Toppreise“ bisher der wichtigste Traffic Bringer in unseren Shop http://shop.at-a.ch. Die nächste Preissuchmaschine ist Günstiger die nur etwa ¼ so viele Käufer in den Shop bringt. Le.Guide der erst kürzlich auf dem Schweizer Markt aufgetaucht ist, hat erhebliche Mühe sich zu etablieren. Dort liegt das Hauptproblem, dass man hier als Shop auch die Artikelbilder selber einliefern muss.
    Wir werden uns Google genau ansehen und sind gespannt wie sich die auf dem Schweizer Markt einführen. Persönlich finde ich es natürlich schlecht, das Google sich auch in diesen Markt des Preisvergleiches einmischt. Mir wird die Marktbeherrschung von Google jeden Tag unheimlicher.

LEAVE A REPLY