Inflight Commerce – Online-Shopping im Flug

0
3

Auf meiner Rückreise heute aus den USA bin ich erstmals mit Virgin America von Las Vegas nach San Francisco geflogen. Die Airline führt hauptsächlich Inlandflüge an der Westküste durch und gehört (indirekt) zur Vigin Gruppe des schillernden britischen Unternehmers Sir Richard Branson.

Interessant ist die hohe Online-Affinität der Airline; Enhanced WLAN an Bord, Abgabe von Google Chromebooks wie auch ein Inflight Entertainment System namens RED, das wohl derzeit seinesgleichen sucht.

In den individuellen Touchscreens, die in den Vordersitzen eingebaut sind, stehen vielfältigste Multimedia Gadgets zur Verfügung bis hin zum Seat-to-Seat-Chat. Aber spannend in diesem Kontext ist, dass auch ein kompletter Onlineshop zur Verfügung steht.

Denn wo hat man mehr Zeit zum Browsen und Einkaufen auf engem Raum als während eines Fluges?

Die E-Commerce Anwendung ist in das Inflight-System eingebettet und für einfache Touchscreen-Navigation konzipiert.

Bezahlt wird übrigens physisch (!) mittels Kreditkarte, die über den eingebauten Kartenleser verwendet wird. Die Lieferung erfolgt innert weniger Tage, ausser bei den Drinks & Sandwiches – diese lassen sich übrigens gleichzeitig in den Warenkorb legen – die kommen natürlich sofort aus der Bordküche.

Eine intelligente und einfach wirkende Shopping-Anwendung die relativ gut auf das zur Verfügung stehende Device zugeschnitten ist. Daran darf sich gerne auch der eine oder andere heute auf Tablets optimierte Shop orientieren. Bzgl. Produktpräsentation verzeichnete die Inflight-Anwendung jedoch noch Defizite.

Sofa-Commerce und Digital Signage

Diese Anwendung demonstriert, wie E-Commerce-Lösungen nicht mehr nur für Webbrowser konzipiert werden, sondern eine Konvergenz der Devices stattfindet. Einkaufen wann und wo es die Situation erfordert, gemütlich zurückgelehnt oder wo auch immer sich die Gelegenheit bietet.

Auch Langeweile (im Flugzeug) kann durchaus ein interessanter Treiber sein, getreu dem von Stephan Uhrenbacher beschriebenen Entspannungsritual. Neben Smartphones und zunehmend auch Tablets kommt nun die nächste Generation von Anwendungen. In diesem Beispiel das Inflight-System einer Airline.

Aber auch Digital Signage Lösungen, Apps in TV-Geräten, Web-Apps allgemein oder weitere elektronischen Informationsträger laden zur Interaktion ein – u.a. so, wie es Nick Lansley von Tesco.com in seinem Interview mit Jochen Krisch vor exakt 2 Jahren vorausgesagt hat – übrigens auch ein Brite, wie Richard Branson – Zufall?


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 3371 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.

LEAVE A REPLY