Holt sich Amazon Valora als Partner in der Schweiz?

0
53

Logistik wird zum kritischen Erfolgsfaktor im E-Commerce. Same-Day Delivery ist eine der nächsten grossen Herausforderungen. Zudem ist die Erreichbarkeit der Kunden ein weiterer Schlüsselfaktor bei der Zustellung der bestellten Waren. Es gilt, weitere „Nachteile“ gegenüber dem stationären Handel aus der Welt zu räumen.

Wie ZDnet berichtete, testet Amazon derzeit in Großbritannien ein neues Zustellverfahren. Kunden sollen die Amazon-Pakete in Filialgeschäften oder naheliegenden Kiosken abholen können.

„Im Rahmen des Feldversuchs stehen fast 5000 Ladengeschäfte zur Auswahl. Er deckt nicht alle Produktkategorien von Amazon ab, aber immerhin beispielsweise Bücher und Kleidung. Von den Kiosken und Geschäften aus lassen sich Amazon-Sendungen auch zurückschicken, wie die Zeitung Telegraph berichtet.“

Neben Grossbritannien ist der Versand an eine deutsche Lieferadresse bereits möglich. Die Auswahl der nächstgelegenen Lieferstation ist bequem im Checkout integriert.

amazon.de - Suche nach Abholstationen - für die Schweiz noch unbrauchbare bis irritierende Ergebnisse
amazon.de – Suche nach Abholstationen – für die Schweiz noch unbrauchbare bis irritierende Ergebnisse

Wie die Netzwoche gestern berichtete, gab Amazon noch nicht preis, ob und mit wem in der Schweiz ein entsprechender Service lanciert werde wird. Die Post wäre ein möglicher Anbieter, aber deren Service PickPost scheint nur langsam Verbreitung zu finden bei den Schweizer Onlineshops gem. eigenen Beobachtungen.

Anders Valora, die sich mit NILO zu einem wichtigen E-Commerce Logistikdienstleister in der Schweiz entwickeln wollen. Bereits nehmen Versandhandels- und E-Commerce Schwergewichte wie Ackermann, Fashionware24, Heine,  LaRedoute, Neckermann und auch Zalando die Zustell- wie auch Retouren-Dienste von Valora in Anspruch. Bereits stehen mehr als 700 sog. Päckli-Punkt Stationen schweizweit zur Verfügung zur Abholung oder für vergünstigte oder gar kostenlose Retouren (bspw. bei Zalando).

Es wäre daher nahe liegend, wenn sich Amazon Valora als Partner für die  Schweizer Zustellpunkte holt, da das Vertriebsnetz wie auch die Prozesse bereits etabliert sind, auch wenn es im Tagesgeschäft immer noch zu erwartenden, wohl erfolgsbedingten, Problemen kommt. Oder macht evtl. die Post mit PickPost oder gar ein Dritter das Rennen?


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4026 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Creative Commons Dual Lizenz Dieser Beitrag ist als Werk unter einer Creative-Commons Lizenz geschützt.
 Was bedeutet das?
letzter ArtikelAmazon.de vor dem grossen Relaunch
nächster ArtikelSchweizer E-Commerce trifft sich 2013 an der ONE
Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Referent an intl. Konferenzen zum Thema E-Commerce und Digitale Transformation im Handel.

LEAVE A REPLY