Frauen shoppen online anders… nur wie? Female Facts Teil 1

11
10

Der Werbeslogan von Schweiz Tourismus: „we do whatever it takes for your wife to spend less time shopping“ ist für den Tourismusbereich der perfekte Slogan, nur scheinen viele Online-Anbieter sich diesen Satz ebenfalls deutlich auf die Stirn geschrieben zu haben. Langweilige und emotionslose Onlineshops sind das Ergebnis.

Die Konsumentin der Zukunft sucht ein angenehmes und komfortables Shopping-Erlebnis. Um dieses Marktpotenzial voll auszuschöpfen, müssen sie die Zielgruppe FRAU jedoch besser kennenlernen.

Frauen sind ein Wachstumstreiber des kommenden Jahrzehnts mit einem geschätzten Potential von EUR 2.3 Milliarden jährlich.laut Jochen Krisch.

Lernen Sie Ihre Zielgruppe FRAU besser kennen – prüfen Sie, wie Sie unsere 8 Female Facts in Ihrem Onlineshop ansprechen:

  1. Curiosity
  2. Add Value
  3. Simplicity
  4. Relationship
  5. Persuasion
  6. Beauty
  7. Be Social
  8. Seriousness

Curiosity

Seien Sie neugierig und entdecken Sie wer sie ist. Laden Sie Ihre Kundinnen ein und bauen Sie eine Community auf. Persönlicher Kontakt ist das A und O. Organisieren Sie Veranstaltungen und informieren Sie sie .

Mit gutem Beispiel voran geht der niederländische Onlineshop LaDress mit ihren TryItOn-Boutiques. In gemütlicher Atmosphäre anprobieren und überzeugen lassen… diese Kundin kauft sicher immer wieder dort.

Zeigen Sie grenzenloses Engagement für Ihre Kundinnen. Sie werden belohnt durch ihre grosszügigen Einkäufe. Ist sie einmal zufrieden mit ihrem Shopping/Einkauf, ist jahrelange Loyalität das Ergebnis. Und sie gibt Empfehlungen weiter an Mutter, Schwester, Freundin, Nachbarin…etc.

Add Value

Kommunizieren Sie den MehrWert des Produktes statt langweilig auf den Produktdetailseiten die Eigenschaften aufzuzählen. Frauen setzen Produkte oft nochmals in einen anderen Kontext, überlegen lange und u.a. auch ob es hier- und/oder dort hinpasst. Wie kann ich es kombinieren? Wie ist das Produkt in meiner Umgebung?

Geben Sie ihr die MehrWert Argumente die sie braucht beim Shopping. Bei Mini ist es u.a. der Fahrspass, auf der Website kann ich das auto sogar ‚erleben’ und ‚entdecken’.

Relationship

Frauen fühlen, denken, kommunizieren, entscheiden und kaufen anders als Männer. Sie gehen selten ganz gezielt einkaufen. Sie stöbern und browsen in Onlineshops, zögern viel länger bevor sie eine Bestellung abschliessen.

Umwerben Sie sie, gehen Sie eine Beziehung mit ihr ein, damit sie Vertrauen aufbauen kann. Überzeugen Sie durch gute Usability, ansprechendes Shop-Design, positionieren Sie die vertrauensbildenden Elemente an richtiger Stelle. Ihre Conversion wird es Ihnen danken.
Und haben Sie keine Angst vor Feminizing, denn es braucht keine extra Frauenprodukte (Apple ist hierfür ein gutes Beispiel).

Marketing für Frauen ist einfach nur ein klügeres Marketing mit mehr Aufmerksamkeit.

Simplicity

Ein Großteil der berufstätigen Frauen bewältigt neben ihrer Arbeit noch einen zweiten Vollzeitjob: Haushalt und Familie. Die Kombination macht ihr Leben stressig und somit stehen Frauen immer unter Zeitdruck.

Machen Sie deshalb ihr Shopping- und Einkaufs-Erlebnis so einfach wie möglich.

Komplizierte Retouren…? ein Alptraum.
Eine Retoure ist sowohl für den Käufer als auch für den Shopbetreiber mehr als ärgerlich. Wenn Sie jedoch auch noch den Rückgabeprozess verkomplizieren, dann können Sie garantiert sicher sein, dass Frauen kein zweites Mal bei Ihnen einkaufen.

Frauen achten auf Alles! Wenn es jedoch zu viel zu beachten gibt wie z.B. ein Überfluss an Produkt-Informationen oder umständliches Suchen, dann geben sie auf und verlassen den Shop.

 

Mehr als genügend Gründe, sie als glückliche Kundin zu gewinnen.

Teil 2: Frauen shoppen online anders… nur wie ? publizieren wir in der kommenden Woche. Bleiben Sie neugierig.


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 3029 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.

11 COMMENTS

  1. Schönes Plädoyer für gute Webshops – als Frau: danke.
    Aber hab ich da was übersehen, oder bezieht sich das nur auf Modefragen? Wenn ich mich richtig an das Buch von Diane Jaffé erinnere, treffen Frauen ca. 80% der Kaufentscheide im Haushalt (also auch die „langweiligen“ z.B. Versicherungen, Geräte rund ums Haus, Bankprodukte etc.). Bei Zeix fällt immer wieder in den Usability-Tests im User-Centered-Design-Prozess auf, dass Frauen konkrete Konditionen in Form von Eigenschaftsaufzählungen auf Detailseiten wünschen, sie genau lesen und hinterfragen – mehr als Männer…. Vielleicht auch, um schnell das beste Angebot abzuschliessen, um dann wieder mehr Zeit für lustvolles Mode/Möbel-Shopping zu haben ;-).

    • Vielen Dank Ina für deinen Kommentar auf meinen Blogpost.

      Die Female Facts beziehen sich nicht nur auf Modeshopping sondern genau auch auf die 80% – ua von Diana Jaffé beschrieben.
      Wie von euch getestet und in den Untersuchungen bestätigt lesen und hinterfragen Frauen mehr… und genau diesen (Add Value) Mehrwert ‚suchen‘ viele bei den Angeboten in Onlineshops.

  2. Danke Diana – immer wieder gut nachzulesen und zu hinterfragen.
    Dass Frauen länger nachdenken und stärker in den Fokus rücken, was wozu, wie oft etwas am besten passt, kann ich bestätigen. Und dass sie Spaß daran haben, wenn Produkte in einem schönen Kontext stehen.
    Männer kaufen unkomplizierter, erfragen eher sachliche Details.
    Spannend, wenn man als Händler die Herausforderung hat, beide gut zu bedienen. Bei meinem Sortiment z.B. ist das unvermeidbar und eine echte Aufgabe.
    Am Ende sind beide gleich dankbar, wenn man sie gut bedient hat. Darin sind sich die Geschlechter glücklicherweise wieder sehr ähnlich und deswegen macht es Spaß!

LEAVE A REPLY