10 E-Commerce Gewinner Tipps 2013 (Teil 1)

1
92

Als Initiatoren des Swiss E-Commerce Award – dem grössten E-Commerce-Event der Schweiz – haben wir zusammen mit einer ausgesuchten Fachjury die bewerbenden Shop-Lösungen nach einer Reihe von Kriterien auf Herz und Nieren verglichen, geprüft und bewertet.

Im Ergebnis konnten wir im Mai diesen Jahres im Zuge unserer gross angelegten Veranstaltung nicht nur die Sieger küren, sondern auch eine Reihe von interessanten Zahlen und Daten rund um den Schweizer E-Commerce 2013 ermitteln.

Es bleibt nur noch eine Frage offen: Was machen die Gewinner zu Gewinnern? 

10 Tipps für den E-Commerce 2013

Die 10 E-Commerce Gewinner Tipps 2013

– Teil 1 –

Tipp1: Zielgruppe situativ abholen
Nur wer im Netz gefunden wird kann seine E-Commerce-Ziele erreichen. Holen Sie die Zielgruppe dort ab, wo sie sich befindet – und beachten Sie dabei die Situation der jeweiligen Umgebung.

Tipp 2: Relevant sein
Wer im Internet die Köpfe der Menschen erreichen will, der muss durch Relevanz punkten. Sorgen Sie deshalb dafür, dass das Erwartete unbedingt mit dem Gefundenen übereinstimmt und aus Sicht der Kunden auch im Kontext der Kaufphase als relevant eingestuft wird.

Tipp 3: Orientierung geben
Tragen Sie dafür Sorge, dass die Besucher wissen wo es lang geht – und was sie machen sollen. Neuartige Navigationskonzepte und Interaktionsmöglichkeiten sind toll, begeistern aber meist nur die ganz Affinen. Verwenden Sie zB. klare Handlungsaufforderungen,platzieren wichtige Elemente an den erwarteten Stellen und unterstüzten dies durch eine visuelle Hierarchie sinnvoll.

Tipp 4: Rational verkauft nicht
Kaufentscheidungen sind nicht rational, sondern werden emotional vorentschieden. Selbst „Geiz ist geil“ basiert auf der emotionalen Motivwelt des limbischen Systems (es ist Salonfähig geworden) und hat nicht unbedingt etwas mit Sparzwang zu tun. Analysieren Sie die Motivatoren Ihrer Kunden, um zum richtigen Zeitpunkt die richtigen „Knöpfe“ zu drücken, die „richtigen“ Bilder zu zeigen oder die „richtige“ Ansprache zu verwenden.

Tipp 5: Erwartungen übertreffen
Nach dem Kauf ist vor dem Kauf. Eine alte Weisheit, die vor allem im (aus Kundensicht) anonymen Onlinehandel nicht minder relevant ist. Vor allem vor dem Hintergrund von Customer-Lifetime-Value und Kundenbindung. Machen Sie unbedingt Versprechungen und übertreffen diese möglichst. Dann fühlt sich der Kunde wie ein Kaiser und kommt wieder zu Ihnen. Das entlastet auch Ihr Budget zur vermeindlich teurer werdenden Neukundenakquise.

Zwischenfazit

Alles dreht sich um den Kunden, seine Motivation und letztlich seine Handlungsentscheidung. Während Wachstum im E-Commerce zunehmend auf Kosten des Wettbewerbs stattfindet und die Skalierung über Traffic aus betriebswirtschaftlicher Sicht mutmasslich immer uninteressanter wird gewinnen andere Hebel und Strategien zur Skalierung an Relevanz.

Daher: setzen Sie die Nutzerbrille auf und stellen den Kunden ins Zentrum. Businessmodelle erwirtschaften ihren Umsatz nicht mit sich selbst, sondern mit den Kunden.

Den zweiten Teil dieser Blogreihe gibt es in ein paar Tagen an gleicher Stelle.


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5166 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Creative Commons Dual Lizenz Dieser Beitrag ist als Werk unter einer Creative-Commons Lizenz geschützt.
 Was bedeutet das?

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT