K5: Die Kompetenzen für den E-Commerce XXL

Carpathia AG - Digital.Business.Blog

Digitale Transformation
Digital-Business - E-Commerce - Mobile - Omni-Channel

Print Shortlink

K5: Die Kompetenzen für den E-Commerce XXL

K5 E-Commerce KonferenzVergangene Woche ging die K5 E-Commerce Konferenz in München über die Bühne die einmal mehr über 700 Onlinehändler anlockte. Das Programm (PDF) versprach grosse Abwechslung mit hochkarätigen Referenten, denen Veranstalter Jochen Krisch von Exciting Commerce wie immer gekonnt auf den Zahl fühlte.

Die Versprechen wurden allesamt eingelöst, der Event wie immer hervorragend organisiert. Auf der Bühne wurde Klartext geredet und manch einer geizte nicht mit Zahlen und Erfahrungswerten, obwohl im Publikum die Mitbewerber sassen und mitschrieben.

Eröffnet wurde die Konferenz von Jochen Krisch mit Antworten auf die Frage „10% oder 10x besser -Wie gut kann, wie gut muss Online-Handel werden?“ und forderte gleich nach einem besseren Selbstverständnis der Branche, die sich angesichts des Wachstums nicht mehr nur am Detailhandel messen muss sondern auch andersrum gedacht werden soll.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass auch im (deutschen) Onlinehandel mit härteren Bandagen gekämpft wird und das Wachstum – das nach wie vor deutlich über demjenigen der Schweiz liegt – nicht mehr nur selbstverständlich ist. Etablierte Händler wie auch neue Konzepte und Modelle erfordern oft folgende Kompetenzen, die mit den herkömmlichen Handelsmodellen aus dem stationären wie dem traditionellen Versandhandel wenig Gemeinsamkeiten aufweisen.

Daten

Der E-Commerce XXL wird noch viel stärker datengetrieben sein. Lag der Fokus in den vergangenen Jahren oft im Bereich Bestandskundenmanagement und CRM, verlagert sich dieser bei den meisten Playern vermehrt Richtung Big Data oder Business Intelligence. Kurzum, noch mehr aus den vorhandenen Daten rückblickend wie auch prognostizierend gewinnen.

Interessante Beispiele hierzu lieferten u.a. die Referenten von Windeln.de wie auch Jochen Schweizer.

Technik

Ohne Technik geht wenig bis nichts und gehört zur Kernkompetenz jedes E-Commerce Unternehmens. Technik soll aber – was sich mit unseren strategischen Grundlagen deckt – nie bestimmend sein sondern als schneller, flexibler „Enabler“ von neuen Geschäftsmodellen und -konzepten.

Insbesondere das Referat von „Dauergast“ Lars Jankoswski räumte mit „Mythen und Märchen im E-Commerce“ auf und legte dar, worauf es ankommt, wie die Kollegen im K5-Ticker zitierten:

„Eigenentwicklungen rechnen sich für die Spitzen-Onliner, für den Rest ist Open Source die beste Option und vor der Abhängigkeit von Agentur-Entwicklungen sollten sich alle Händler hüten.“

Logistik

Logistische Herausforderungen und Kompetenzen standen nicht nur zu Beginn der Veranstaltung bei Westwing wie auch Home24 im Zentrum sondern auch beim Logistik-Panel am zweiten Tag, an welchem Vertreter von DHL, Tiramizoo, Momox und Rhiem teilweise kontroverse diskutierten. Das Buzzword „Same Day Delivery“ ist zwar mehrfach gefallen, dürfte sich jedoch nicht zuletzt aus Kostengründen kaum als Standard durchsetzen.

Vielmehr sind Investitionen in Infrastruktur und komplett neue Modelle wie die Digitalisierung ganzer stationärer Innenstadtbestände unter dem Schlagwort “City as a Warehouse” treibend. Es war erfreulich zu sehen, wie innovativ und auch kundenfokussiert sich die Logistikvertreter zeigten – etwas, was man in der Schweiz noch kaum spürt. Denn so ein Referent, sei Tracking von Zustellungen etwas von Gestern. Die Zukunft gehört individuellen Optionen wie auch vorhersagend, wann das Paket wo zugestellt wird.

Fotos von der K5 - copyright ecomPunk

Fotos von der K5 – Copyright ecomPunk

Zu den weiteren Höhepunkten, die noch nicht besonders erwähnt wurden, gehörte auch der Erfahrungsbericht von Stylepit aus Skandinavien (mit dem Hinweis, wer denn Europas höchste Retouren-Quote hat) wie auch der Branding-Erfolg von MyMüesli mit einem kleinen Seitenhieb auf den Schweizer Zoll, der sich gerade bei solchen Konzepten klar überfordert zeigte.

 

Rückblickend wiederum eine hervorragende Veranstaltung die auch im kommenden Jahr auf jede Agenda eines E-Commerce Verantwortlichen gehört!

Wer mehr zur K5 erfahren möchte, dem sei der K5-Ticker von Marcel Weiss und Matthias Hell dringendst empfohlen. Zudem tolle Impressionen drüben bei ecomPunk vom Tag 1 und Tag 2.

Hinweis in eigener Sache; Jochen Krisch wird am 24. Oktober im Rahmen des Handelskraft-Frühstücks in Zürich zu hören sein.


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 2856 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Zu diesem Thema auch interessant:


Thomas Lang

Jahrgang 1968 - Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für E-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Referent an intl. Konferenzen zum Thema E-Commerce und Digitale Transformation im Handel.

More Posts - XING - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

1 Kommentar

  1. K5: Zitate, Informationen, Stimmung und Bilder via Twitter - carpathia: e-business // e-commerce.blog

    […] Konferenz so vielschichtig und umfangreich getwittert wie an der am Freitag zu Ende gegangenen K5 E-Commerce Konferenz in […]

Schreibe einen Kommentar

*

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Onlineshops mit der besten Usability ausgezeichnet

Bereits zum 6. Mal wurde diese Woche der Shop Usability Award von unserem strategischen Partner Shoplupe in München vergeben. Beworben haben...

Schließen