DACH E-Commerce: Die Schweiz als Schlusslicht

2
107

Im Vorfeld des morgen startenden etailment Summits in Berlin publizierten die drei Versandhandelsverbände von Deutschland, Österreich und der Schweiz erstmal einen gemeinsamen Vergleich über die Onlineanteile am gesamten Einzel- / Detailhandel in den jeweiligen Ländern wie auch im DACH-Raum gesamthaft.

Knackpunkt Lebensmittel

„Food“ ist der Knackpunkt jedes Vergleichs. So ist der ausgewiesene Onlineanteil am Schweizer Detailhandel von derzeit gut 6% tatsächlich deutlich höher. Denn Lebensmittel spielen online (noch) eine unbedeutende Rolle, machen jedoch im gesamten Schweizer Detailhandel durch das (extrem) hohe Preisniveau mehr als die Hälfte aus!

Während im Einzelhandel unserer deutschsprachigen Nachbarländer der Anteil von Lebensmitteln am Gesamtumsatz gerade mal etwa einen Drittel ausmacht.

 2013 Zahlen in Mrd. EuroDACHDEATCH
Gesamter Detailhandel 624.5 481.562.7 80.3
Anteil Food 36% 34% 30% 51%

Dies verfälscht natürlich jeden Vergleich und daher ist es mehr als begrüssenswert, wenn mit den nun publizierten Werten hier endlich bereinigte Zahlen vorliegen.

Die Schweiz – obwohl Vizeweltmeister im Onlineverkauf von Lebensmitteln nach England – hat im Bereich Food einen Onlineanteil von 1.5%.

Im Bereich Non-Food kann der Onlineanteil nun durch die Bereinigung deutlich von den gesamthaft 6% auf 10.7% gesteigert werden, wobei wir immer noch das Schlusslicht sind im DACH-Vergleich.

2013 Online-Anteile
am Einzel-/Detailhandel
DACHDEATCH
Gesamthaft 9.6% 10% 11% 6%
Bereinigt um Food:
Anteil Food0.8%0.6%1.0%1.5%
Anteil Non-Food 14.6%15%15.3%10.7%

Schlusslicht Schweiz

In der gesamten unbereinigten Betrachtung liegt die Schweiz mit einem Onlineanteil von 6% am gesamten Detailhandlel deutlich hinter dem DACH-Durchschnitt. Durch die Bereinigung der signifikanten „Food-Impacts“ kann dieser Rückstand etwas wettgemacht werden.

Die Eidgenossen liegen jedoch mit den 10.7% Anteil immer noch deutlich hinter Deutschland und Österreicht mit jeweils gut 15%.

Einheitliche Warengruppen

In allen 3 Ländern ist die Aufteilung in den Warengruppen nahezu identisch. Führend ist jeweils Textil + Schuhe vor Multimedia, HiFi + Elektrogeräte und Medien wie CD, DVD + Bücher.

Deutlich auch hier der im Vergleich zu DE und AT auffallend hohe Anteil an Food in der Schweiz am gesamten E-Commerce.

E-Commerce Aufteilung nach Warengruppen - Quelle: BeVH, Handelsverband.at und VSV
E-Commerce Aufteilung nach Warengruppen – Quelle: BeVH, Handelsverband.at und VSV

Eingeschränkte Vergleichbarkeit

So begrüssenswert diese Initiative der drei Verbände ist, so ist die Vergleichbarkeit der Zahlen doch nur eingeschränkt gegeben.

Die Zahlen aus Deutschland und Österreich basieren auf Konsumentenumfragen in den jeweiligen Ländern. Die Zahlen aus der Schweiz hingegen auf Händler- und Importwerten, damit auch die rund 1 Milliarde Franken Onlineimporte aus dem Ausland „nicht vergessen“ gehen. Denn diese fehlen dem Schweizer (Detail)Handel ohnehin.

Die kompletten Zahlen in nachfolgendem Dokument:


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 3371 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.

2 COMMENTS

  1. […] Vor allem im Vergleich mit unseren Nachbarländern muss zwischen Food und Non-Food unterschieden werden, will man die Onlineanteile am Gesamtmarkt erheben. Dies, weil in der Schweiz Food rund 50% am gesamten Detailhandel ausmacht. In DE und AT sind es lediglich rund ein Drittel aufgrund des tieferen Preisniveaus. […]

LEAVE A REPLY