Zalando in Zahlen: 2014 mit einem Umsatzplus von 26% auch auf Gruppenebene die Gewinnzone erreicht

0
46

ZalandoDie eigenen Prophezeiungen haben sich erfüllt und aufgrund der vorläufigen 2014er Zahlen wird Zalando auf Gruppen-Ebene erstmals einen Gewinn ausweisen für das vergangene Geschäftsjahr von rund EUR 82 Mio.

Dies entspricht einer bereinigten EBIT-Marge von 3.7%, nachdem diese im Vorjahr noch negativ war mit -6.2% so laut der heutigen Pressemeldung.

Im DACH-Raum (DE, AT und CH) schreibt man schon länger eine schwarze Null. Nun wurde dieses Ziel auch auf Gruppenebene erreicht, wo diese „Entwicklung  im Wesentlichen auf Verbesserungen mehrerer Kostenpositionen zurückzuführen ist„, wie es weiter heisst.

Umsatz auf EUR 2.2 Milliarden angestiegen

Zalando konnte erneut signifikant zulegen 2014 und steigerte seinen Gesamtumsatz um mehr als einen Viertel auf EUR 2.2 Milliarden. Und auch für das aktuelle Jahr wird weiterhin mit einem Wachstumskorridor von 20-25% gerechnet.

Zalando will also weiterhin ungebremst zulegen und sich auf die für ein langfristige Wachstum wichtigen Investitionen fokussieren und nicht auf die kurzfristige Maximierung der Marge, wie Rubin Ritter, Mitglied des Zalando-Vorstands, weiter zitiert wird.

Schweizer Schätzung quasi bestätigt

Im Spätherbst haben wir die Zahlen von Zalando für die Schweiz geschätzt und haben einen Umsatz von CHF 325 Mio. hierzulande prognostiziert. Dies entspricht einer Zunahme von 30% gegenüber dem Vorjahr. Die heute veröffentlichten provisorischen Werte auf Gruppen-Ebene sehen wir als Unterstützung unserer Schätzung.

Im Weiteren sind wir von Rekord-Paketvolumen ausgegangen in folgendem Umfang:

  • Gesamte Paketmenge: 5.5 Millionen
  • Pakete in die Schweiz gesandt: 3.5 Millionen
  • Pakete retourniert: 2 Millionen
  • Retourenquote der Pakete: 55-57%

Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4355 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Creative Commons Dual Lizenz Dieser Beitrag ist als Werk unter einer Creative-Commons Lizenz geschützt.
 Was bedeutet das?
letzter Artikel2015 wird das Online-Food-Jahr
nächster ArtikelBackflash (2001): E-Commerce floppt
Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Referent an intl. Konferenzen zum Thema E-Commerce und Digitale Transformation im Handel.

LEAVE A REPLY