SHEcommerce Female Fact Curiosity

Carpathia AG - Digital.Business.Blog

Digitale Transformation
Digital-Business - E-Commerce - Mobile - Omni-Channel

Print Shortlink

SHEcommerce Female Fact Curiosity

Als aufmerksamer Leser wissen Sie sicherlich, dass ich für SHEcommerce vor ca. 2.5 Jahren auch die Female Facts entwickelt habe. Was bedeuten nun diese Female Facts genau und wie kann ich diese für mein Unternehmen/Onlineshop einsetzen?

Was ich unheimlich spannend finde, und das stelle ich in meinen Beratungen oder Vorträgen immer wieder fest ist, dass wenn ich Frauen den Female Facts erkläre sofort Verständnis da ist. Bei den Herren erscheinen eher Fragezeichen im Gesicht 😉 Daher sind diese Blogbeiträge auch etwas mehr für die Herren gedacht. Kurz und knapp und wirklich in 5 Minuten gelesen.

Insgesamt gibt es 8 Female Facts

  • Curiosity
  • Persuasion
  • Beauty
  • Add Value
  • Simplicity
  • Seriousness
  • Be Social
  • Relationship

die sich allesamt nach der Wertschöpfungskette im E-Commerce richten. Hinter den Facts sind die verschiedenen Online-Prozesse abgebildet die zusammen die sieben Erfolgsfaktoren im E-Commerce ergeben. Die Herausforderung liegt darin, diese Female Facts sowohl einzeln und auch als Einheit zu verstehen, wenn sie das Thema SHEcommerce richtig angehen möchten. Im Grunde, und ganz einfach gesagt, geht es doch um diese Begriffe: gefunden – verliebt – gekauft (Karl Kratz)

Ich werde zu jedem einzelnen Female Fact einen kurzen Blogbeitrag schreiben, heute das Thema Curiosity und dazu sind u.a. folgende Kriterien wichtig:

  • die Wahrnehmung des Anbieters
  • der Shopeinstieg
  • das Sortiment und die Präsentation
  • Services im Allgemeinen

Curiosity heisst nichts anderes als: Wie kann ich bei der weiblichen Zielgruppe die Neugierde in ihr für meinen Shop, meine Produkte, mein Sortiment, meine Services wecken und auf mich aufmerksam machen? Vielleicht klingt es für den ein oder anderen ein bisschen provokativ… Aber wenn Sie an Curiosity denken, dann denken sie dabei einfach mal an das Balzverhalten der Männchen in der Natur oder vielleicht an Ihre erste Begegnung mit einer Frau… was tun die Herren in dieser Situation nicht alles um die Aufmerksamkeit einer Frau zu bekommen?

 

Bild: Albert Zender

 

Nichts anders ist es bei einem Onlineshop – hier möchten Sie nicht nur die Neugierde der Frauen wecken sondern zusätzlich auch noch deren Geld.

Verführung ist eine Kunst. Sie müssen Attraktivität erzeugen und eine emotionale Bindung mit Ihren Kundinnen eingehen. Mit diesem Hintergrundwissen stellen Sie sich jetzt nochmals die Frage: Was genau tue ich als Unternehmer/Onlineshopbetreiber um die weibliche Zielgruppe auf mich aufmerksam zu machen? Und auch vice versa: Was genau tue ich um meine weibliche Zielgruppe besser kennen zu lernen? Viel Spaß und gutes Gelingen 😉


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 2426 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Zu diesem Thema auch interessant:


Diana Versteege

Jahrgang 1968 - Kreativ. Zielorientiert. Und mit SHEcommerce know-how. Kauffrau und Betriebswirtin für Marketing-Kommunikation und seit 2006 mit Leidenschaft selbständig im e-Business und e-Commerce.

More Posts - XING - Twitter - Pinterest - Google Plus

Schreibe einen Kommentar

*

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Entwicklung des Internets als präferierter Kanal für relevante Handelssortimente - Quelle: HSG 2015 / Grafik: Carpathia 2015
Schweizer Onlinehandel 2015: Massive Verschiebung von Stationär Richtung Online

Die HSG veröffentlichte diese Woche im Rahmen ihrer Langzeitstudie die alle 2 Jahre erscheinende Erhebung zum Online-Handel in der Schweiz...

Schließen