Plant Digitec ein Prime-Modell à la Amazon?

Carpathia AG - Digital.Business.Blog

Digitale Transformation
Digital-Business - E-Commerce - Mobile - Omni-Channel

Print Shortlink

Plant Digitec ein Prime-Modell à la Amazon?

Aktuell läuft eine grosse Kunden-Umfrage in welcher Digitec Galaxus zahlreiche Varianten von Vorteilspaketen prüft. Im Zentrum stehen folgende Kundenvorteile.

Kundenumfrage von Digitec Galaxus

Kundenumfrage von Digitec Galaxus

Diese werden wahlweise kombiniert mit Vergünstigungen auf Handy-Verträgen, Zugang zu Video-on-Demand und Music-Streaming Angeboten oder 100GB Google Drive Cloud Speicher. Zudem werden verschiedene Preis-Toleranzen für die Angebote bei den Teilnehmern abgefragt.

Strategisch machen bezahlte Service-Abonnemente bei Plattformen in der Grösse von Digitec Galaxus durchaus Sinn. Sind sie doch ein probates Mittel zur Kundenbindung und vor allem auch, um den Wettbewerb auszuhebeln.

Mit Services Wettbewerb aushebeln

Wie wir in unserem Modell der (digitale) Kaufprozess: gestern, heute und morgen veranschaulichen, sind Services die logische Folge von der Evolution im E-Commerce. Damit lässt sich der Wettbewerb verdrängen wie auch das Beispiel Amazon zeigt.

Zahlende Amazon-Prime Kunden weisen eine sagenhafte Conversion-Rate von 74% aus und einen Studie von 2015 zeigt, dass nur noch 1% von Amazon-Prime Kunden überhaupt bei anderen Händlern vergleichen. Wieso sollen sie auch; wenn der Service excellent ist und man ja ohnehin bereits bezahlt hat.

Amazon mit Sortimenten nur für Prime Kunden

Vergangene Woche machte Amazon bzgl. Prime gleich mehrfach von sich reden. Zum einen scheinen einzelne Produkte nun auch in Deutschland exklusiv nur für Prime-Kunden erhältlich zu sein, wie Etailment berichtete.

Zum anderen wurde vorab in den USA der Mindestbestellwert für eine kostenlose Lieferung für Nicht-Prime-Kunden massiv von USD 35.- auf 49.- angehoben. Eine ähnliche Anpassung wird auch für Deutschland erwartet.

Beide Massnahmen zeigen unmissverständlich, dass Amazon sein Prime-Modell aggressiv pusht. Zum einen stellen die Mitgliedschaft-Gebühren eine interessante Einnahmequelle dar und lukrativ ist zudem, dass es sich um Vorauszahlungen handelt. Bei geschätzten 54 Mio Prime-Mitgliedern alleine in den USA nicht unterschätzbares Working-Capital.

Zum anderen hebelt Amazon damit den Wettbewerb komplett aus. Vor diesem Hintergrund ist es nur nachvollziehbar, dass auch Digitec Galaxus über solche Konzepte intensiv nachdenkt.

Prime-Mitglieder mit deutlich höheren Umsätzen

Kommt hinzu, dass die treuen Prime-Mitglieder im Durchschnitt deutlich mehr ausgeben als Nicht-Mitglieder, wie ein Vergleich bei Statista für die USA zeigt:

Durchschnittliche Ausgaben bei Amazon von Amazon Prime- und Nicht-Prime-Kunden in den USA im September 2014 - Quelle. Statista 2016

Durchschnittliche Ausgaben bei Amazon von Amazon Prime- und Nicht-Prime-Kunden in den USA im September 2014 – Quelle. Statista 2016


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 2851 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Zu diesem Thema auch interessant:


Thomas Lang

Jahrgang 1968 - Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für E-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Referent an intl. Konferenzen zum Thema E-Commerce und Digitale Transformation im Handel.

More Posts - XING - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Schreibe einen Kommentar

*

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Startseite siroop.ch
Siroop: 3 Monate neuer Marktplatz von Coop und Swisscom

Vor 3 Monaten ist der mit Spannung erwartete Marktplatz von Coop und Swisscom lanciert wurden, damals noch als MVP. Mittlerweile...

Schließen