Marketplace: Facebook ist jetzt auch ein Marktplatz

0
338

thomas-hutterGastartikel von Thomas Hutter (40), Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH.

Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken.

Nachfolgender Artikel ist ursprünglich auf seinem weit über unsere Landesgrenzen bekannten Blog publiziert worden.


Facebook ist ein Ort, wo Menschen sich verbinden und in den letzten Jahren hat sich Facebook auch zu einem Ort entwickeln, wo sich Menschen Dinge verkaufen und selber kaufen. Dieses Kaufen und Verkaufen ist in Facebook Gruppen herangewachsen und wurde zu einer immer substantielleren Aktivität. Mehr als 450 Millionen Menschen besuchen “Kaufen- und Verkaufen”-Gruppen pro Monat – von Familien in der Umgebung bis hin zu internationalen Sammlern rund um den Globus.

Launch von Marketplace

Diesem Umstand trägt Facebook nun Rechnung mit der Lancierung von “Marketplace”, wie Facebook im Newsroom ankündigt. Facebook hilft Menschen dabei bessere Kaufs- und Verkaufsverbindungen aufzubauen und lanciert deshalb “Marketplace”, ein Ort, wo Menschen Dinge zum Kaufen und Verkaufen entdecken können. Marketplace vereinfacht das Finden von Produkten und das Verkaufen von Dingen. Facebook wird diesen Bereich laufend weiter ausbauen.

Marketplace findet man in der Facebook App durch drücken des Shop-Icons.

Marketplace - ein Drücken des Shop Icons genügt (Quelle: Facebook)

Marketplace – ein Drücken des Shop Icons genügt (Quelle: Facebook)

 

Verkaufsgegenstände in der Nähe entdecken

Beim Öffnen von Marketplace werden Photos von Gegenständen, welche zum Verkauf stehen, aus der eigenen Umgebung gelistet. Um etwas spezielles zu finden, befindet sich im oberen Bereich der App eine Such- und eine Filter-Funktion, welche das Filtern nach Ort, Kategorie und Preis ermöglicht. Zusätzlich können Gegenstände nach unterschiedlichen Kategorien wie Haushalt, Elektronik, Einrichtung, etc. gelistet werden. Mit Hilfe des Location-Tools kann die gewünschte Region eingeschränkt werden oder eine bestimmte Stadt ausgewählt werden.

Wird etwas gefunden, was interessiert, erhält man durch drücken des Bildes eine Detailbeschreibung des Gegenstandes sowie den Namen, das Profilbild und die allgemeine Standort-Angabe des Verkäufers. Gefundene Gegenstände können über die Speichern-Funktion für die spätere Betrachtung gespeichert werden.

Screenshots aus

Screenshots aus “Facebook Marketplace” mit Produkteinformationen und dem Location-Tool (Quelle: Facebook)

 

 

Gefällt einem ein Produkt, kann man direkt aus Marketplace den Verkäufer über den Messenger kontaktieren und ein Angebot unterbreiten. Von diesem Zeitpunkt an kann der Verkäufer und der Käufer alles weitere selber ausmachen, Facebook bietet keine Zahlungs- oder Liefermöglichkeiten im Marketplace.

Direkter Kontakt zum Verkäufer (Quelle: Facebook)

Direkter Kontakt zum Verkäufer (Quelle: Facebook)

 

Einfaches Einstellen von Inseraten

Das Einstellen von Verkaufsgegenständen ist sehr einfach gehalten.

  1. ein Bild des Verkaufsgegenstandes aufnehmen oder aus der Galerie auswählen
  2. einen Produktenamen, eine Beschreibung und den Preis eingeben
  3. den Standort bestätigen und die gewünschte Kategorie auswählen
  4. publizieren

 

Einstellen von Verkaufsgegenständen (Quelle: Facebook)

Einstellen von Verkaufsgegenständen (Quelle: Facebook)

 

Mit dem Publizieren kann auch gewählt werden, ob der Verkaufsgegenstand auch gleichzeitig in einer Kaufen-/Verkaufen-Gruppe publiziert werden soll.

Facebook bietet für die einfache Übersicht über aktuelle und vergangene Transaktionen einen entsprechenden “Your Items” Bereich. Dort werden alle gespeicherten Produkte, alle publizierten Verkaufsgegenstände und alle Nachrichten im Zusammenhang mit den Transaktionen aufbewahrt.

Aktuell in 4 Ländern verfügbar, weitere kommen …

Marketplace steht in den nächsten Tagen allen Nutzern über 18 Jahre in den USA, UK, Australien und Neuseeland zur Verfügung, sowohl auf iPhone wie auch auf Android. Weitere Länder und eine Desktop-Version sollen in den nächsten Monaten ausgerollt werden.

Fazit

Kaufen- und Verkaufengruppen sind heute schon sehr beliebt, jedoch auf Grund der Vielzahl und der unterschiedlichen Themen relativ unübersichtlich. Trotzdem finden unzählige Gegenstände jeden Tag neue Besitzer. Marketplace schliesst hier die Lücke und dürfte einen markant besseren Überblick im Verkaufs-Dschungel Facebook bieten. Käufer und Verkäufer dürfen sich freuen, weniger freuen dürfte diese neue Entwicklung die diversen Kleinanzeigen-Portale, welche so immer mehr an Wichtigkeit einbüssen werden.

Fazit aus kommerzieller Sicht

Der Marketplace ist in der Startphase auf den „privaten“ Gebrauch ausgelegt, dh. Nutzer agieren mit privaten Profilen. Eine Einbindung von Sales-Produkten über Unternehmensprofile (Seiten) ist aktuell nicht vorgesehen. Ebenfalls besteht keine API für das Einstellen von Produkten. Sämtliche Sales-Produkte müssen manuell eingebunden werden, was eine kommerzielle Nutzung quasi verunmöglicht. In wie weit Facebook Seiten, bzw. Unternehmen also vom Marketplace profitieren können, ist aktuell ungewiss.


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4359 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Creative Commons Dual Lizenz Dieser Beitrag ist als Werk unter einer Creative-Commons Lizenz geschützt.
 Was bedeutet das?

LEAVE A REPLY