JUMBO setzt mit Needelp und Sharely auf Shareconomy

0
508

Im September 2016 gab JUMBO bekannt, Beteiligungen an Sharely erworben zu haben. Das Ziel des auf Do-it-, Deko- und Garten-Bedarf spezialisierten Detailhändlers: Der Miet- und Vermietplattform für Alltagsgegenstände zum Durchbruch verhelfen. Das war der Einstieg von JUMBO in die Shareconomy, die Ökonomie des Teilens.

Kürzlich gab die Baumarkt Tochter der MAUS FRÈRES HOLDING SA bekannt, sich auch an der Dienstleisterplattform Needelp beteiligt zu haben. Die französische Plattform wurde 2014 gegründet und zählt in Frankreich bereits 50’000 Mitglieder.

Sharely und Needelp - Jumbo hat sich an zwei Shareconomy Plattformen beteiligt
Sharely und Needelp – Jumbo hat sich an zwei Shareconomy Plattformen beteiligt

Needelp.com bringt Privatpersonen zusammen, die verschiedene Dienstleistungen suchen oder anbieten, wie Gartenarbeiten, Verwaltungsaufgaben oder Hilfestellung bei IT-Problemen.

Das Geschäftsmodell ist unter anderem schon von Mila bekannt, das aus Berlin stammende Schweizer Start-up, welches technischen Support von Privatpersonen vermittelt und im November 2015 von der Swisscom gekauft wurde. Brack.ch bietet zB Installationshilfen via Mila an (vgl. auch Mila Gründer und Swiss ICT Award Gewinner Manuel Grenacher im Interview).

Was hat JUMBO vor?

Der Retailer hebt einerseits hervor, den zugrundeliegende Gedanken der Shareconomy zu unterstützen: Das Prinzip des Teilens und damit den nachhaltigen Konsum. Vor allem aber sieht Jérôme Gilg, CEO der Jumbo-Markt AG, für das Unternehmen folgende Chance:

Für JUMBO bietet sich die Möglichkeit, die Dienstleistungspalette zu erweitern. Wir können unseren Baumarktkunden zusätzliche Services anbieten – in einem Umfeld, das sich erst auszubilden beginnt.

Mit wenigen Klicks kann eine Person für Hilfestellung bei handwerklichen Tätigkeiten, IT-Problemen etc. bestellt werden. Quelle: needelp.com
Mit wenigen Klicks kann eine Person für Hilfestellung bei handwerklichen Tätigkeiten, IT-Problemen etc. bestellt werden. Quelle: needelp.com

Wenn wir in Zukunft also Parkett bei JUMBO kaufen, jedoch keine Ahnung von der Verlegtechnik geschweige denn der dazu benötigten Werkzeuge haben, können wir unseren netten Nachbarn mit Handwerker-Skills, der von JUMBO supportet wird, online zu uns bestellen?

Das könnte vielleicht bald möglich sein, wenn Needelp Mitte 2017 wie geplant den Markteinstieg in die Westschweiz macht und Ende 2017 auch in die Deutschschweiz einziehen wird.

Fest steht, die Schweiz bietet dank der vergleichsweise geringen Regulierungsdichte gute Rahmenbedingungen für Shaerconomy-Unternehmen. Ausserdem stehen Privatpersonen Sharing-Economy-Angeboten durchaus offen gegenüber: Die Nutzung von Airbnb oder Uber hat sich landesweit – wo verfügbar – etabliert und liegt im Trend.

 

Dislaimer: Carpathia ist für Jumbo strategisch und konzeptionell beratend tätig.


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 3371 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.

LEAVE A REPLY