Den “Amazon Dash-Button” gibt’s im B2B schon 10 Jahre

0
759

Amazon hat 2014 den Dash Button in den USA eingeführt und 2016 auch in Deutschland. Bei uns in der Schweiz gibt es ihn bisher nicht.

Jedoch hat Brack in der Schweiz hat mit dem BOB (Brack Order Button) etwas ähnliches initiiert. Gegenüber dem Amazon Dash Button ist der BOB weiter fortgeschritten und bringt dem Kunden mehr Nutzen. Während der Amazon Dash Button über einen einzigen Button verfügt, der nur auf ein bestimmtes Sortiment konfiguriert werden kann, ist der BOB von Brack deutlich flexibler. Er hat vier Button für die es keine Einschränkungen gibt und zudem können auch digitale Button auf der APP von Brack angelegt werden.

Beispiel eines Amazon Dash Button (Bild: wikimedia.org)
Brack Order Button (Bild brack.ch)

Der Hype um diese Buttons ist zwar vorbei, aber immer noch gelten sie als etwas Besonderes, etwas Innovatives was auf dem Weg in die weitere Digitalisierung einen weiteren Meilenstein darstellt.

Dem ist nicht wirklich so! Die Schweizer Firma SFS Unimarket AG bietet im B2B-Bereich bereits seit ca. 10 Jahren einen solchen Button bzw. einen Blumenstrauss unterschiedlicher Lösungen an und hat damit 2008 den Swiss Logistik Award gewonnen.

Es gibt unterschiedlichste Varianten des SFS-Buttons wie z.B. den weigthLOG®, der eine automatische Nachbestellung abhängig vom Gewicht durchführt: Wenn das Gewicht einer Box mit einem bestimmten Artikel (z.B. einer Schraube) das Mindestgewicht unterschreitet wird automatisch nachbestellt.

Das nachfolgende Bild zeigt den turnLOG®. Hier wird automatisch bestellt wenn man die schräg stehende Box dreht.

SFS turnLOG® (Bild: SFS)

Es lohnt sich, das nachfolgende Video von SFS anzuschauen um einen Eindruck der verschiedenen Möglichkeiten zu erhalten.

Spannend dabei ist auch, dass es sich bei SFS um eine echte Industrie-Lösung handelt, die weit über die Bedürfnisse der Konsumenten hinausgeht.

Während sich die Geräte von Amazon und Brack auf das WLAN des Kunden verlassen, basiert die Kommunikations-Technologie bei SFS auf aktivem RFID. SFS installiert bei den Kunden gar ein RFID-Netzwerk und ist somit von kundenseitiger Infrastruktur unabhängig. Zudem gibt es Features die noch deutlich weitergehen, wie beispielsweise der APP mit welcher man die Buttons via Find-me-Funktion suchen und finden kann.

SFS Logistik-App mit Find-me-Funktion (Bild: SFS)

Das System von SFS ist über 10 Jahre wartungsfrei. In dieser Zeit müssen auch keine Batterien gewechselt werden. Beim Brack Order Button ist von einem wiederaufladbaren Akku mit einer Lebensdauer von mehreren Monaten die Rede.

SFS entwickelt das System kontinuierlich weiter. So gibt es beispielsweise einen SFS-internen Pilotbetrieb um über dasselbe System auch Büromaterial zu bestellen.

Für SFS ist das System ein Erfolg! Es wird nicht nur ein relevanter Umsatzanteil über diese Geräte bestellt, sondern es ist auch ein hervorragendes Beispiel wie man die Wertschöpfungskette durch Services verlängern und damit die Kundenbindung steigern kann.


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4376 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Creative Commons Dual Lizenz Dieser Beitrag ist als Werk unter einer Creative-Commons Lizenz geschützt.
 Was bedeutet das?

LEAVE A REPLY