Zalando in Zahlen: EUR 4.5 Milliarden Umsatz und profitables beschleunigtes DACH-Wachstum

Zalando in Zahlen: EUR 4.5 Milliarden Umsatz und profitables beschleunigtes DACH-Wachstum

0
825
Fulfillment-investitionen 2017 - Quelle: Zalando
Fulfillment-investitionen 2017 - Quelle: Zalando

Heute publizierte Zalando die offiziellen Zahlen zum vergangenen Geschäftsjahr und wie immer dabei auch gesonderte Werte für die DACH-Region. Für einzelne Länder werden keine Zahlen publiziert – für die Schweiz haben wir für 2017 einen Umsatz von CHF 685 Mio errechnet (Schätzung).

Zalando ist dabei weiter profitabel auf einen Gesamtumsatz von EUR 4.5 Milliarden (+ 23.4%) gewachsen und weist ein bereinigtes EBIT von EUR 215,1 Millionen aus, das einer Marge von 4,8 % entspricht.

DACH: Profitabel und knapp Hälfte der Umsätze

In den Heimmärkten Deutschland, Österreich und der Schweiz erzielt Zalando nach wie vor knapp die Hälfte seiner Umsätze und dies seit einigen Jahren durchaus profitabel.

Die Umsätze in der DACH-Region haben erstmals die EUR 2 Milliarden Grenze durchbrochen; die bereinigte EBIT-Marge jedoch hat von 12.5% auf 8.8% nachgeben müssen.

Umsätze DACH und restl. Europa - Quelle. Zalando
Umsätze DACH und restl. Europa – Quelle. Zalando

Rest-Europa erstmals profitabel

Die Profitabilität hat sich leicht von DACH in das restliche Europa verlagert wo erstmals ein gesamtes Geschäftsjahr profitabel abgeschlossen werden konnte mit einer bereinigten EBIT-Marge von 1.1%

EBIT für DACH und restl. Europa - Quelle: Zalando
EBIT für DACH und restl. Europa – Quelle: Zalando

Auf dem Weg zur EUR 20 Milliarden Company

Zalando hegt weiterhin hohe Ambitionen und verdeutlich dies bei der Berechnung der Markanteile. Gemäss Investoren-Präsentation umfasst der Fashion-Markt in Europa ein Volumen von derzeit EUR 420 Milliarden.

Heute will Zalando davon einen Anteil von 1.3% für sich beanspruchen –  visiert jedoch langfristig einen Anteil von 5% an, was einem Marktvolumen von über EUR 20 Milliarden (GMV) entspricht und die Umsätze in entsprechende Regionen katapultiert.

Bei einer ähnlich zu Amazon etwa hälftigen Aufteilung zwischen eigenem Handelsumsatz und Plattformumsätzen der Partner (zzgl. Service-Erlöse etc) wird dies einem Umsatz in der Region von EUR 12-15 Mrd entsprechen oder gut dem Dreifachen von heute.

VISUAL: Marktvolumen Fashion & Beauty und Anteile von Zalando - Quelle: Zalando
VISUAL: Marktvolumen Fashion & Beauty und Anteile von Zalando – Quelle: Zalando

Und darüber hinaus will man sich vom rund EUR 80 Milliarden grossen Beauty-Markt noch einen Teil abschneiden – der Markteintritt in den Beauty-Markt ist schon für Ende März angekündigt.

Mittelfristige Ambitionen umfassen eine Verdoppelung bis 2020 des GMV von heute etwa EUR 5 Milliarden auf ca. EUR 10 Milliarden. Dabei will Zalando zwei- bis dreimal so schnell wachsen wie der Gesamt Fashion-Onlinemarkt.

Verdoppelung des GMV 2017 - 2020 auf ca. EUR 10 Milliarden - Quelle: Zalando
Verdoppelung des GMV 2017 – 2020 auf ca. EUR 10 Milliarden – Quelle: Zalando

Hohe Investitionen in Logistik und Customer-Experience

Zalando hat weiter stark in die Logistik und die Customer-Experience investiert, was sich auch in den gesteigerten Fulfillment-Kosten (vgl. KPIs unten) niederschlägt.

Diese Investitionen umfassen zum einen eine noch schnellere Lieferung an die Kunden wie auch den Ausbau der Logistik-Services für die Partner im Rahmen der Plattformstrategie. Die Logistik-Kapazität soll nach Fertigstellung der aktuell geplanten und bestehenden Infrastrukturen Transaktionen im Wert von EUR 10 Milliarden bewältigen können.

Hinzu kommen ein Loyality-Programm, neue Retouren- und Zahlungs-Optionen oder anders gesagt, Zalando investiert in eine noch bessere Customer-Experience.

Fulfillment-investitionen 2017 - Quelle: Zalando
Fulfillment-investitionen 2017 – Quelle: Zalando

Die wichtigsten KPIs im Überblick

Für KPI-Fans immer spannend sind die von Zalando zur Verfügung gestellten Eckwerte aus dem vergangenen Geschäftsjahr.

Der Traffic gemessen in den Visits konnte um über 20% zulegen, wobei bereits 70% aller Besuche über mobile Endgeräte erfolgen.

In einem ähnlichen Umfang konnte die Anzahl aktiver Kunden (19.9 auf 23.1 Mio) und deren Kauffrequenz gesteigert werden. 2017 haben Zalando-Kunden 3.9 Mal eingekauft – im Vorjahr waren es noch 3.5 Mal. Dabei ging jedoch der durchschnittliche Warenkorb weiter von EUR 66.60 auf 64.50 zurück.

Auf einen wohl historischen Tiefstwert gefallen sind die Marketingausgaben, die im letzten Jahr noch 7.9% der Umsätze ausmachten. 2016 waren es noch 10%, 2015 noch 12%. Zu den Anfängen wurden da durchaus Werte im Bereich von 25-30% vermeldet.

Merklich angestiegen sind jedoch die Fulfillment-Kosten die gegenüber dem Vorjahr von 23% auf fast 26% angestiegen sind, was sich mutmasslich entscheidend auf die Gesamtprofitabilität und den EBIT-Rückgang auswirkte.

Und rechnet man die Conversion aus den KPIs raus (Anzahl Bestellungen im Verhältnis der Anzahl Visits) so konnte auch hier ein Uplift erzielt werden. Die Conversions-Rate für das Jahr 2017 belief sich damit auf 3.53% (Vorjahr 3.47%).

Zalando KPIs 2017 - Quelle. Zalando
Zalando KPIs 2017 – Quelle. Zalando

Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5082 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Creative Commons Dual Lizenz Dieser Beitrag ist als Werk unter einer Creative-Commons Lizenz geschützt.
 Was bedeutet das?

NO COMMENTS

LEAVE A REPLY

Pin It on Pinterest