Social Engineering

1
536

Trojaner mit USB-Stick in Bank geschmuggelt.Ein sehr interessantes Praxisbeispiel von Steve Stasiukonis. Der Gründer des Sicherheitsunternehmens Secure Network Technologies zeigt auf, wie mit “bewusst verlorenen” USB-Sticks auf einem Firmengelände und neugieriegen Findern das Netzwerk eines Finanzinstituts geknackt werden kann.

“(…)Von diesen modernen Trojanischen Pferden “verlor” Stasiukonis zwanzig auf dem Firmengelände. Die Angestellten konnten der Versuchung natürlich nicht widerstehen: Fünfzehn wurden gefunden und vom glücklichen Finder auch prompt in Firmenrechner gesteckt.(…)”

Da nützen die besten Schutzmassnahmen und Security-Konzepte nicht viel, wenn an die Neugier der Mitarbeiter appelliert wird.

(Original via Dark Reading / Deutsch via Heise).


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.202 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelDas sprengt doch den Rahmen!
nächster ArtikelProcess-Management Live
Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Referent an intl. Konferenzen zum Thema E-Commerce und Digitale Transformation im Handel.

1 KOMMENTAR

  1. Social Engineering…

    Eben lese ich im Lawblog ein weiteres schönes Beispiel für Social Engineering, diesmal nicht gegen die öffentliche Verwaltung gerichtet, sondern ein “Angriff” von der öffentlichen Verwaltung auf eine Anwaltskanzlei. Den Beitrag findet i…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT