Bei eBay darf nicht mit Google Checkout bezahlt werden

0
542

Google CheckouteBay hat seine Zahlungsbedingungen angepasst und Googles neusten Streich, Google Checkout, als unzulässiges Zahlungsmittel klassifiziert.

Dies also eine aktuelle Form von E-Business Protektionismus. Denn eBay will selbstverständlich seinen – resp. den teuer akquirierten – Bezahldienst PayPal den Vorzug geben.

Man darf gespannt sein, wie sich die Giganten verhalten werden. Evtl. darf man in absehbarer Zeit auch nur mit dem VOIP-Dienst Skype mit eBay-Kunden telefonieren, denn auch dieser wurde bekanntlich von eBay teuer eingekauft.

(via Search Engine Watch)

Nachtrag: Interessant ist allemal die Begründung, warum eBay gewisse Zahlungsmittel nicht erlaubt:

Safety and convenience are at the core of eBay’s policies toward payments. This policy is designed to promote safe online shopping, and to encourage online payment methods that are safe, easy to use, reliable, and offer high levels of protection for users. The policy also attempts to preserve some flexibility for users that still prefer offline payment methods.

Demnach würde Google Checkout gem. eBay dies nicht erfüllen. Wie gesagt, man darf gespannt sein.


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.205 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT