Femina – oder wie schlage ich eine Marke tot

2
2698

Ein negatives Lehrstück aus dem Offline-Marketing.

Neue Verpackung der Femina Pralinés von CaillerÜber die unsäglichen und ökologisch bedenklichen Verpackungen der Cailler-Produkte von Meister Nouvelle wurde ja bereits in der Presse vielfach geschrieben. Ebenfalls über Aufstieg und Fall der Nestlé Direktorin Nelly Wenger.

Der „Schaden“ bei der Praliné-Linie Femina geht jedoch noch viel weiter. Haben Sie sich mal umgeschaut in Ihrer Familie, wie viele leere Femina-Schachteln seit Jahren dort Verwendung finden? Grossmutter bewahrt ihre Fotos darin auf, die Tante das Bastelmaterial für die Kinder, der Onkel das Schreibmaterial usw.

Diese Schachteln sind waren Kult. Cailler erreichte damit einen Status in der Gesellschaft wie kaum ein anderes Produkt. Kostenlose Werbung und Präsenz alleweil.

Und heute? Alles futsch! Die neuen PET-Verpackungen sind kompletter Unsinn, die Pralinen lassen sich kaum rausklauben und der Abfallberg ist immens.

Am Beispiel Femina wurde mehr als eine Marke kaputt gemacht – man ist fast geneigt zu sagen, ein Stück Geschichte wurde geopfert. Ein Lehrstück für die Marketing-Ausbildung.



letzter ArtikelZu schön, um wahr zu sein?
nächster ArtikelDarfs ein bischen mehr sein?
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützte Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig . Am Mittwoch 17. November hat Thomas Lang für immer die Augen geschlossen.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein