Marketing by Google Earth

1
1837

Google Earth: Privates Schwimmbecken in Zollikon, ZHGoogle Earth hilft innovativen KMUs – jawohl! In den USA verblüfft ein erfolgreicher Pool-Reiniger mit der Meldung, dass er seine Kunden über Google Earth gefunden hat. Via die Satelliten-Aufnahmen suchte er die Gegend nach Swimmingpool-Besitzern ab und belieferte diese gezielt mit Flugblättern zu seinem Service. Und diese Methode hatte Erfolg, wie der Google Earth Blog berichtet.

Das funtkioniert natürlich auch hierzulande (Bsp. ein privates Schwimmbecken in Zollikon, ZH) für alle Branchen, die nicht auf top-aktuelle Aufnahmen angewiesen sind, jedoch ihre Kunden „via Satelliten“ identifizieren können. Denkbar wären

  • Flachdach Reinigungsdienste
  • Landschaftsgärtner
  • Spielplatz-Ausrüster
  • Kaminfeger

Also, Google Earth anwerfen und auf Kundenfang gehen!



letzter ArtikelWie viel Bandbreite ist genügend?
nächster ArtikelStarbucks konnte…. ja was wohl?
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützte Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig . Am Mittwoch 17. November hat Thomas Lang für immer die Augen geschlossen.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein