Transparente Statistiken oder wie Porno Kasse macht

Transparente Statistiken oder wie Porno Kasse macht

0
511

Dass “sex sells”, die Pornoindustrie im Valley mehr Umsatz generiert als das etwas südlicher gelegene Hollywood und die prüde USA gar nicht so prüde sind, ist hinlänglich bekannt. Und dass die “erwachsenenen Unterhaltung” schon immer der Technologietreiber war, ohnehin.

Diese Facts & Figures einmal visuell zu sehen, ist trotzdem interessant, v.a. auch, was den Onlineanteil ausmacht. Und wenn diese Zahlen noch so verführerisch präsentiert werden, umso mehr:

http://www.youtube.com/watch?v=dSsde8HSS08

Man(n) stelle sich vor, Marcel Ospel präsentiert demnächst seine Zahlen in ähnlicher Manier. Die Intervention von Ethos wäre ihm sicher 😉

PS: Den Begriff “Porno” habe ich extra im Post-Titel platziert – mal sehen, wie viele Hits mehr dieser Beitrag verzeichnet als andere.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.216 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelRätselhafte Anzeigen
nächster ArtikelOffice-World: eShop 1.1
Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Referent an intl. Konferenzen zum Thema E-Commerce und Digitale Transformation im Handel.

NO COMMENTS

LEAVE A REPLY

Pin It on Pinterest