Kaufdown – sueddeutsche.de versucht sich im Live-Shopping

3
3027

Kaufdown von Süddeutsche.deMit Kaufdown steigt die Süddeutsche-Zeitung in das Live-Shopping Geschäft ein. Wie im Live-Shopping üblich, wird pro Tag ein Produkt in limitierter Anzahl angeboten. Zusätzlich Spannung entsteht bei Kaufdown in Form der Rückwärts-Auktion; alle 30 Sekunden sinkt der Preis um einen Euro:

„Nerven bewahren und sparen – so funktioniert die große Rückwärtsauktion. Je länger Sie warten, desto günstiger wird der Preis. Aber warten Sie nicht zu lange, sonst schlägt ein Anderer zu. Der Kaufdown von sueddeutsche.de mit täglich wechselnden Angeboten“

Eine äusserst spannende Kombination. Leider werden „klassische“ Web 2.0 Elemente noch vermisst. So ist weder eine Community integriert noch können die Daten via RSS weiter syndiziert werden.

Mehr zu aktuellen Trends im E-Commerce und Social Commerce gibt’s auch an der Orbit-iEX-Konferenz.

(via Exciting Commerce)



letzter ArtikelAdSense in RSS-Feeds – Google bohrt Feedburner auf
nächster ArtikelIn eigener Sache: Neue Website für carpathia:e-business.competence
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützte Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig . Am Mittwoch 17. November hat Thomas Lang für immer die Augen geschlossen.

3 KOMMENTARE

  1. So ein Angebot hätte ich von der SZ nicht erwartet. Aber jeder muss sich im Web mal ausprobieren ;-).

    Den Begriff „Kaufdown“ finde ich echt gewagt. Wer denkt sich so ein Denglisch nur aus.

    Gruss Tom

  2. Die Verlage – und nicht nur die Süddeutsche – unternehmen so einiges, um ein Stück vom großen Onlinekuchen abzubekommen. Man schaue sich, wenn auch nur zum Spaß, die Internetauftritte der bekannten Zeitungen einmal genauer an. Dabei wird sich einem so einiges erschließen 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein