E-Commerce boomt

3
1553

Im E-Commerce herrscht nicht nur eitler Sonnenschein, auch immer mehr Händler entdecken das Internet als Vertriebskanal. Zu diesem Schluss kommt die aktuelle Studie „E-Commerce in Deutschland“ von ibi research der Universität Regensburg gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft.

Weitere Schwerpunkte der Studie sind die Themen Vertriebsmanagement und Web-Controlling, Zahlungsabwicklung, Risiko- und Forderungsmanagement, Versandabwicklung und Verkauf ins Ausland.

Einige wichtige Erkenntnisse der Studie:

  • Fast die Hälfte der Shops hat pro Woche mehr als 1.000 Besucher.
  • Die Platzierung des Shops in Suchmaschinen rangiert auf der Liste der Marketing-Massnahmen ganz oben.
  • Über die Rentabilität von Marketing-Kampagnen kann nur die Hälfte der Händler Auskunft geben.
  • Immer mehr Händler wollen Kreditkarten, PayPal und Direktüberweisungs-Verfahren akzeptieren.
  • Bei Zahlungen per Rechnung und per Lastschrift treten häufig Zahlungsstörungen auf.

Die Studie kann kostenlos als PDF heruntergeladen werden.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.140 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelZwei Fliegen mit einer Klappe: Spamschutz und Werbung
nächster ArtikelLeShop knackt CHF 100 Mio. Umsatzmarke
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

3 KOMMENTARE

  1. 1.000 Besucher und mehr pro Woche? Bei der Menge an Onlineshops muss ich ja nur noch von Internet Millionären umgeben sein. Oder anders gefragt – was bringen mir 1.000 Besucher wenn keiner etwas bestellt?

  2. 1’000 Besucher pro Woche machen noch keine Millionäre.

    Geht man aber von einer durchschnittlichen Conversionsrate von 5% aus und einem Warenkorb (abhängig vom Geschäft) von CHF 200.-, dann ergibt dies doch 10’000 Umsatz pro Woche.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT