E-Business Top 12 Peinlichkeiten 2008

0
1851

Das Jahr  neigt sich dem Ende zu und es ist Zeit für Hitlisten. Techcult hat die 12 peinlichsten Vorkommnisse aus der ICT im Jahr 2008 gekürt. Natürlich mit Fokus USA – nicht wenige davon haben wir jedoch auch in der Schweiz mitbekommen.

And the winners are…

  1. Lively by Google für den peinlichsten „Produkt-Lifecycle“
  2. Chris Cooley, Football-Star der Washington Redkins für das peinlichste „Coming-Out“ in einem Blog
  3. Sarah Palin für die peinliche Veröffentlichung der E-Mail Korrespondenz in ihrem privaten Yahoo-Mailaccount.
  4. Microsofts Live-Search für die peinlichste rsp. verzweifeltste Marketing-Aktion
  5. Bloomberg und CNN für die peinliche Ankündigung von Steve Jobs‘ gesundheitlichen Problemen oder gar dessen Tod.
  6. Die us-amerikanische Verkehrssicherheitsbehöre TSA für ihre peinliche Fahndung nach einem vermissten Laptop mit hoch-sensiblen Daten. Es stellte sich heraus, dass sich das Gerät die ganze Zeit in ihren eigenen Büros befand.
  7. Cuil für den peinlichsten weil „most overhyped“ Produktlaunch.
  8. AP Associated Press für ihre peinlichen Drohungen und Regeln für Blogger.
  9. Apples iPhone 3G für die peinlichen Pannen der Aktivierung der Geräte beim Produktlaunch.
  10. Verkehrsbetriebe von Boston für ihre peinlichen Re(Aktion)en auf die Veröffentlichung eines Sicherheitslecks in ihren Systemen.
  11. Metallica für die peinlichste Lüge im Zusammenhang mit Music-Downloads und Filesharing.
  12. und Jerry Yang, CEO Yahoo, für den peinlichsten Vertreter der ICT im Jahr 2008  überhaupt.

Hier die vollständige Liste mit den entsprechenden Anekdoten.

(via netzwertig.com)



letzter ArtikelOnlineshopping: Nun fordert auch der Preisüberwacher eine einfachere Verzollung
nächster ArtikelSocial Commerce: Was bringt 2009?
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützte Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig . Am Mittwoch 17. November hat Thomas Lang für immer die Augen geschlossen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein