Ohne Online geht’s nicht mehr

1
1227

Die Presse vermeldet heute, dass alleine das Onlinebanking in der Schweiz bereits über 3 Mio. Kunden kennt. Und der Trend sei ungebrochen. Nach Angaben der Bankinstitute könnte die Flut an Zahlungstransaktionen manuell gar nicht mehr bewältigt werden.

Heute wird jede zweite Rechnung schweizweit via Internet bezahlt. Vor wenigen Jahren schätzte man das Potential von Online-Bankkunden gerademal auf 400’000 – am vergangnen Mittwoch begrüsste alleine die Raiffaisen-Bank ihre 500’000 Kundin.

Die breite Öffentlichkeit hat das Internet akzeptiert – nicht nur als Kommunikationskanal, sondern auch als sicheren Transaktionskanal. Die Finanzbranche war den anderen immer um Nasenlängen voraus.

Wann kommen die nächsten Anwendungen die sich an die grosse Masse richten? Im E-Commerce gibt es viele erfolgreiche Anbieter – meistens jedoch in Nischenmärkten. Die grossen Schweizer Lebensmittelhändler backen noch zu kleine Brötchen. Wo sind die anderen? Wann kann ich bei meiner Krankenkasse die Rechnungen elektronisch für die Rückvergütung einreichen? Einige wenige Versicherer lassen hier seit Jahren verheissungsvolle Ansätze erkennen, scheinen aber nicht vom Fleck zu kommen. Auch E-Government dreht sich im Kreis, nicht zuletzt wegen der fehlenden Akzeptanz der digitalen Signatur. Und was ist mit E-Voting?

Onlinebanking zeigt, die Bevölkerung ist bereit für den Onlinekanal – doch sind es der Dienstleistungssektor und die Behörden auch?

(Crossposting)



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.127 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelSocial Commerce: Was bringt 2009?
nächster ArtikelDigitec sichert sich neu ab und lässt Geschäftskunden warten
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT