Google lanciert Commerce Search

3
96

Suchen & Finden entpuppt sich in einem Grossteil der heutigen Shops immer noch als die Achilles Ferse, also einem der kritischen Faktoren die über Erfolg und Misserfolg entscheiden- zumindest aus Sicht der Site-Usability.

Google will hier nun Abhilfe schaffen und lanciert Commerce Search, vorerst im englisch-sprachigen Raum. Über eine Schnittstelle kann das eigene Sortiment inkl. produktrelevanter Attribute an Google übermittelt werden. Nach Anpassung des Look  & Feels, Synonym-Management und Einpflege diverser anderer Parameter wird die Produktsuche in den eigenen Shop eingebunden.

Commerce Search integriert nahtlos mit Google Analytics sowie Google Checkout. Google stellt damit ihre unbestritten hervorragenden Such-Algorithmen auch Shopbetreibern zur Verfügung. Es stehen diverse Such-Methoden zur Verfügung und Resultate können auf verschiedenen Arten dargestellt werden. Zudem lassen sich die Resultate nach relevanten Attributen einschränken und sortieren.

Vor allem für kleinere Shops ohne ausgereifte Such-Technologie könnte dies eine valable Alternative darstellen, obwohl das Pricing derzeit bei USD 50’000  startet. Der Preis symbolisiert wunderbar die Relevanz ausgereifter Suchtechnologien in heutigen E-Commerce Plattformen.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.406 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelRicardo startet neuen Marktplatz
nächster Artikelgudi.ch – weiteres Liveshoppingportal in der Schweiz
Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Referent an intl. Konferenzen zum Thema E-Commerce und Digitale Transformation im Handel.

3 KOMMENTARE

  1. Da bin ich mal gespannt, wie sich google commerce gegen die Factfinders dieser Welt schlägt.

    50 Tsd. (find ich) für kleine shops noch zu hoch, aber vielleicht gibt es ja auch umsatzbasierte Variante, nach dem Motto wenn mein Suchalgorithmus zum Kauf führt, musst du %-Punkte abgeben.

    Auf jeden Fall sehr interessant…

  2. Also ich finde die Idee gut aber 50k für den Einstieg….nein Danke. Damit lässt sich in vielen Shops das Guided Selling selber implementieren. Eine ausgereifte Suche im eigenen Shop war schon immer sehr wichtig.

    Sinn macht es wohl erst wenn auch gCheckout in der DACH Regionen möglich und weit verbreitet ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT