Quo Vadis Social Commerce? – E-Commerce Trend 2010

0
514

Aus der Serie E-Commerce Trends 2010:

War 2009 Social-Commerce oft als Megatrend kolportiert worden fragen wir uns, wohin es damit gehen wird. Bewertungen, Kommentare aber auch Vertrauen bildende Massnahmen haben sich etabliert. Es wird schon bald eine Sättigung in diesem Bereich geben und neue Anwendungen müssen die Käufer überraschen. Oder um es nochmals anders zu formulieren; „sozial“ und „Kommerz“ sind eigentliche Gegensätze und der Einsatz von sozialen Funktionen im Onlinevertrieb wurde zunehmend verwässert oder eben „verkommerzialisiert“.

Zudem verhält sich der Mensch nicht erst seit dem Zeitalter des E-Commerce sozial, sondern es ist eine urmenschliche Eigenschaft, Erfahrungen zu teilen, sich mitzuteilen oder im Handel Services und Produkte zu empfehlen. Social-Commerce bietet hierzu einfach eine neue, elektronische Form. Das Verhalten selbst ist uns grundsätzlich angeboren.

So wird Social-Commerce einerseits zunehmend Technologie getrieben sein. Die führenden Shopsysteme werden auf Open-Source Technologien basieren – also selber soziale Produkte sein und damit einen neuen Antrieb für das social behaviour im Commerce stellen, in dem sich die Technologien verschmelzen, integrieren und Shop wie auch Plattform übergreifende Funktionen zur Verfügung stellen.

Anderseits muss Social-Commerce vermehrt neue soziale Funktionen anbieten, die uns Menschen, uns Käufern, berühren und es uns wert sind, uns mitzuteilen und auch einzukaufen. Der Mensch muss wieder in dem Mittelpunkt gestellt werden und nicht das Produkt. Die Technologie dazu ist Mittel zum Zweck, dies möglichst akkurat und emotional zu unterstützen.

Selbstverständlich haben wir heute die Möglichkeit, das soziale Verhalten im Onlineshopping durch

  • das Auslösen von Emotionen
  • die Involvierung des Publikums
  • die Festigung des Zusammengehörigkeitsgefühls
  • die Steigerung des Selbstwertgefühls
  • das Ansprechen des Spieltriebes

zusätzlich zu fördern. Ein paar Beispiele hierzu:

Auslösen von Emotionen

Spendentombola - Schweizer Internetunternehmen und Onlineshops spenden für Haiti
Spendentombola - Schweizer Internetunternehmen und Onlineshops spenden für Haiti

Involvierung des Publikums

Tchibo ideas: Kunden entwickeln, Tchibo verkauft
Tchibo ideas: Kunden entwickeln, Tchibo verkauft

Festigung des Zusammengehörigkeitsgefühls

Groupon-Klon citydeal.de - nur die Masse macht Kasse rsp. bringt den Deal zu Stande.
Groupon-Klon citydeal.de - nur die Masse macht Kasse rsp. bringt den Deal zu Stande.

Steigerung des Selbstwertgefühls

qype.com - wer viel und objektiv bewertet wird oft gelesen, gut gerated vom Publikum und gilt als Experte oder Insider für eine Ortschaft.
qype.com - wer viel und objektiv bewertet wird oft gelesen, vom Publikum gut gerated und gilt als Experte oder Insider für eine Gegend.

Ansprechen des Spieltriebs

LBS-Dienst gowalla.com - Orte besuchen, sich identifizieren und Gegenstände sammeln, tauschen und dafür belohnt werden.
LBS-Dienst gowalla.com - Orte besuchen, sich identifizieren und Gegenstände sammeln, tauschen und dafür belohnt werden.


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.192 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelEvaluationsphasen bei den Shoppingclubs
nächster ArtikelSchweizer Politiker exportieren den E-Commerce!
Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Referent an intl. Konferenzen zum Thema E-Commerce und Digitale Transformation im Handel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT