Die Relevanz von Suchmaschinen für Onlineshops

2
1503

Die aktuelle W3B-Studie von Fittkau & Maaß befragte wiederum rund 103’000 deutschsprachige Internetnutzer. Laut der Internet World Business finden rund 28.2% der Nutzer über Suchmaschinen zum Onlineshop-Angebot. Das ist der zweit höchste Wert. 42.5% aller Besucher steuern den Shop direkt an aufgrund einer früheren Bestellung oder des Bekanntheitsgrades.

Zugriffsquellen zu Onlineshops gem. W3B-Umfrage von Fittkau & Maass
Zugriffsquellen zu Onlineshops gem. W3B-Umfrage von Fittkau & Maass

Das Thema Suchmaschinen muss für jeden Webshop ganz oben auf der Traktandenliste stehen. Die in der Studie ausgewiesenen 28.2% sind meines Erachtens eher tief ausgelegt. Vor allem in hoch kompetitiven Märkten mit vergleichbaren Standardgütern spielen Suchmaschinen eine eminent wichtige Rolle. Dies sowohl in der Disziplin Optimierung (SEO) wie auch der bezahlten Textanzeigen (SEM).

Die Studienresultate blenden auch aus, dass nur wer über einen starken Brand verfügt, mit einem so hohen Anteil an direkten Zugriffen rechnen kann. Und ein Brand baut sich nicht über Nacht auf, sondern ist begleitet durch verschiedene längerfristig ausgelegte Aktivitäten, unter anderem auch Suchmaschinen-Optimierung.

Nachfolgend die Zugriffsquellen eines repräsentativen Onlineshops aus der Schweiz, der die Dominanz von Suchmaschinen noch viel prägnanter zeigt. Knapp 45% der Besucher kommen über Suchmaschinen; davon mehr als die Hälfte aus den organischen Listings:

Zugriffsquellen auf repräsentativen Schweizer Onlineshop
Zugriffsquellen auf repräsentativen Schweizer Onlineshop

In diesem Zusammenhang möchte ich wieder Mal auf unser “Onlineshop Performance Workshop” [PDF] Angebot hinweisen.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.139 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter Artikelboutiques.com – Des Kaisers neue Kleider?
nächster Artikelmyswisschocolate.ch geht in Sachen Mass-Customizing einen Schritt weiter
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT