Weihnachtsgeschenke werden grösstenteils online gekauft

1
1940

Die Adventszeit steht vor der Tür und das Weihnachtsgeschäft dürfte auch für die E-Commerce Betreiber hierzulande wiederum erfolgskritisch werden. Schweizer Onlinehändler vermelden allgemein eine gutes Jahr bis jetzt mit Zuwachsraten weiterhin im tiefen 2-stelligen Prozentbereich. Die kommenden Wochen werden aber zeigen, wie erfolgreich das E-Commerce Jahr 2010 wirklich war.

Auch im vergangenen Jahr kam es zu grossen Advents-Rallye, waren es 2009 noch einige neue Shops, die lanciert wurden, dürften wir in diesem Jahr die eine oder andere neue mobile Shopping App sehen.

In diesem Zusammenhang eine aktuelle Studie der Deutschen Bank. Diese befragte 1000 Internet-Nutzer über deren Gewohnheiten zum Geschenkeinkauf.

„In diesem Jahr kaufen 86 Prozent der internetaffinen Deutschen ihre Weihnachtsgeschenke online. Mehr als die Hälfte (57 Prozent) ihres gesamten Weihnachtsbudgets geben sie beim Online-Shopping aus.“

Nicht zu erstaunen vermögen die geäusserten Vorteile des Onlineshoppings, aber man liest sie immer wieder gerne:

  • 46% schätzen das stressfreie und bequeme Einkaufen
  • 20% sehen Vorteile im direkten Preisvergleich
  • 13% erhoffen sich Schnäppchen

Mehr als die Hälfte (57%) will dieses Jahr gleich viel Geld wie im Vorjahr ausgeben, während knapp 20% das Budget reduzieren wollen. Rund ein Viertel will jedoch 2010 mehr ausgeben.

Und schliesslich gibt die Studie noch einen Blick darauf, welche Online-Einkäufe die Deutschen in diesem Jahr unter den Christbaum legen:

„Insbesondere Bücher (63 Prozent), CDs und DVDs (52 Prozent) sowie Unterhaltungselektronik (39 Prozent) werden bevorzugt per Mausklick gekauft. Vor allem Männer schenken Unterhaltungselektronik. Jeder zweite Mann, aber nur jede vierte Frau kauft diese online. Bücher stehen hingegen bei Frauen mit 70 Prozent auf der Online Shopping-Liste, bei Männern sind es 57 Prozent.“



letzter ArtikelSchweizer Messen und die Messeplätze im Online-Check
nächster ArtikelSocial Commerce – Handel im Wandel
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützte Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig . Am Mittwoch 17. November hat Thomas Lang für immer die Augen geschlossen.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein