Mobile-Commerce ist der am schnellsten wachsende Vertriebskanal der SBB.

1
2300

Vor 2 Jahren lancierten die SBB den mobilen Ticketshop auf dem iPhone – die iApp wurde zwischenzeitilch 800’000 Mal heruntergeladen und dürfte damit ziemlich flächendeckend auf den Schweizer iPhones installiert sein.

Knapp 2 Jahre nach der Einführung verkauften die Schweizer Bundesbahnen nun kürzlich das Millionste Ticket über den mobilen Kanal gem. heutiger Medienmitteilung.

“Im Februar 2009 hat die SBB Mobile Ticket eingeführt, seither wird es immer beliebter. Der Umsatz hat sich innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt und ist 2010 auf einen zweistelligen Millionenbetrag gestiegen. SBB Mobile ist der am schnellsten wachsende Vertriebskanal der SBB“. Mattia Schucan, Leiter Vertrieb und Services bei SBB Personenverkehr

Der mobile Ticketkauf erfüllt ein Bedürfnis der Bahnkunden und adaptiert ideal die mobile Kaufsituation. Dies ist ohnehin einer der kritischen Erfolgsfaktoren im Mobile-Commerce. Schaffe ich es, mit meiner mobilen App einen Mehrwert zu generieren, der passend zur Kaufsituation des Kunden ist? Falls nein, lasse ich es lieber und entwickle eine mobilfähige Webapplikation. Weitere Entscheidungskriterien in unserem Beitrag zur Konvergenz der Shopping-Devices.

Nebst der bereits verfügbaren Version für Windows 7 ist auch die Android Version für März angekündigt. Interessant ist, dass die SBB dem mobilen Betriebssystem von Microsoft demjenigen von Google den Vorzug gegeben haben. Was hier wohl die Gründe sind?



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4.613 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelCompetec organisiert sich neu – Malte Polzin neuer CEO von Brack
nächster ArtikelSchweizer Onlinehandel wächst 2010 auf 8.7 Milliarden Franken an
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein