Spezialisierung und Nischenanbieter – E-Commerce Trend 2011

4
543

Aus der Serie: Carpathia E-Commerce Trends 2011

Amazon ist ein Warenhaus, das immer Grösser wird. Amazon kann im Kerngeschäft auch nur noch wachsen, in dem weitere Sortimentsbereiche hinzukommen. Bücher, CDs, Filme – das ist alles schon eine Weile her. Heute ist Amazon das Google des E-Commerce und oft erste Anlaufstelle, vor allem im benachbarten Ausland. Ob Elektronik-Artikel, Fashion oder Lebensmittel. Es gibt fast nichts, was man beim E-Commerce Riesen nicht bekommen könnte und er über seine beeindruckende Logistik nicht liefern kann.

Dieser Markt ist besetzt. Daher geht ein Trend vermehrt in Nischenangebote. Man sucht nicht mehr in der Breite des Angebots, sondern in der Tiefe den Erfolg. Erfolgreiche Lancierungen in der jüngsten Vergangenheit zeigen genau in diese Richtung.

Das Beispiel diapers.com in den USA ist ein Erfolgsmodel (vor dem sich auch Amazon “fürchten muss”). Und das deutsche Pendant Windeln.de scheint nicht minder erfolgreich. Alleine der Bereich Haushalt gibt noch zahlreiche weitere “Verticals” her wie soap.com, Schwans und andere.

Solche Shops bedienen ein gezieltest Bedürfnis und können ihre gesamte Online-Kommunikation (Shop, Sortiment, Bildsprache, Emotionalisierungen, Ratgeber usw) auf dieses ausrichten. In der Regel handelt es sich auch um Verbrauchsgüter-Plattformen die eine hohe Kundenbindung anstreben.

Oft wird hier auch der Grund bei den immer wieder gescheiterten E-Commerce Versuchen von Mediamarkt gesucht. Man wartet nicht auf ein weiteres Warenhaus. Vielmehr wäre es sinnvoller, einzelne Sortimente separate zu lancieren, dafür mit einer klaren Strategie und einem 100% fokussierten Konzept auf bspw. Küchengeräte, Unterhaltungselektronik, Computer & Zubehör etc.

Die deutsche Internetstores AG reitet genau mit dieser Strategie auf einer Erfolgswelle. Nicht das Sortiment wurde ständig erweitert, sonder das Portfolio an ganz klar fokussierten Branchen- (fahrrad.de, livingo.de, campz.de, fitness.de) und Zielgruppenshops (bikeunit.de, e-ways.de) u.a. die nach obigen Aspekten aufgebaut sind.

Top 10 US Retailer nach Conversion Rate (Quelle: marketingcharts.com)
Top 10 US Retailer nach Conversion Rate (Quelle: marketingcharts.com)

Kommt noch ein weiterer Erfolgsfaktor hinzu; die Conversion Rate. Es ist schon fast eine Faustregel, dass je spezialisierter ein Onlineshop ist, je höher ist seine Conversion Rate. Die Besucher suchen einen solchen Shop auf, weil sie ein ganz spezielles Bedürfis befriedigen wollen.

In meinen Lehraufträgen an diversen Schweizer Instituten erwähne ich jeweils fleurop.ch als Paradebeispiel, da diese nach meinen Einschätzungen wohl eine der höchsten Conversion Rates der Schweiz aufweisen (was mir gegenüber zwischenzeitlich auch vertraulich bestätigt wurde). Kaum jemand browsed einfach etwas bei Fleurop rum, um sich über die aktuellen Blumentrends zu informieren? Nein, die Handlung ist ganz klar fokussiert.

In der Schweiz sind diese klar fokussierten Shops noch nicht so breit vertreten. Es gibt jedoch schon einige davon. Angefangen bei einem E-Commerce Pionier wie blacksocks.com aber auch bei neuen spannenden Plattformen wie dem fromashop.ch oder dem Heimtier-Bedarfmarkt, der wohl in Bälde mit neuen Playern umkämpft wird.

Das Potential ist da, sich mit einem klar fokussierten Sortiment und entsprechender Kompetenz eine lukrative Nische online zu schaffen. Noch sind diese Nischen verfügbar.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4.823 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


4 KOMMENTARE

  1. hallo!
    ich habe diesen artikel mit grossem interesse gelesen und mich sehr darüber gefreut, dass unser fondue-shop erwähnt wird. Ich werden die spannenden beiträgen weiterhin verfolgen.

    Freundliche Grüsse

    Damiano Angehrn

  2. Hallo,

    auch wir – die internetstores AG – haben den Artikel mit großem Interesse gelesen und freuen uns sehr über die Erwähnung.
    Leider hat sich ein Schreibfehler bei unserem Dirt- und Downhill-Shop Bikeunit eingeschlichten. Also einfach das “e” hinten weglassen, wenn man sich mit einem neuen Bike ausrüsten möchte 😉

    Viele Grüße
    Hanna-Marie Mayer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT