Online-Zahlungsausfälle bei Kreditkarten so tief wie noch nie in Deutschland

0
1022

Basierend auf 8 Mio. Transaktionen hat die Deutsche Bank Tochter Card Services den E-Retail Report 2010 veröffentlicht. Laut diesem sind im vergangenen Jahr so wenig Kreditkarten-Zahlungen wie noch nie beanstandet worden. Das Zahlungsausfallrisiko beläuft sich auf 0.1725% oder anders gesagt; auf 10’000 Kreditkarten-Transaktionen werden gerade mal 17 Stück beanstandet.

Weitere Erkenntnisse des deutschen Reports, die sinngemäss für die Schweiz adaptiert werden können:

  • Zwei von drei Käufen werden per Kreditkarte beglichen, Visa bleibt führende Marke
  • Kreditkarte kommt am häufigsten bei Warenkorbwerten zwischen 10 und 100 Euro zum Einsatz, Maestro vergleichsweise oft bei solchen unter zehn Euro
  • Anbieter haben weniger unter Zahlungsausfällen der Finanz- und Wirtschaftskrise und auch weniger unter Betrugsversuchen als andere Branchen zu leiden. Nur rund sieben von 10.000 Transaktionen platzen.
  • Der Einsatz der Sicherheitstechnologie 3-D Secure senkt die allgemeine Chargeback-Quote noch weiter.
  • Sicherheitstechnologie „Verified by Visa“ ist im Vergleich zum Vorjahr wirksamer als „MasterCard Secure Code“.
  • Frauen weisen im Vergleich zu Männern eine geringere Chargeback-, aber höhere Erfolgsquote auf.

Hinweis: Maestro ist in der Schweiz nach wie vor als Online-Zahlungsmittel nicht verfügbar weil deren Besitzer Mastercard sich das Geschäft mit den (zu) hohen Kommissionen nicht versauen will das nicht aktiv fördert. Beliebteste Debitkarte ist die Postcard der Postfinance.

Verteilung des Zahlverhaltens nach Zahlart in allen Shops © Deutsche Card Services GmbH
Verteilung des Zahlverhaltens nach Zahlart in allen Shops © Deutsche Card Services GmbH

Wichtige Anmerkung: Diese Ergebnisse sind vor der Tatsache zu interpretierten, dass die Deutsche Card Services als Herausgeberin des Reports selber im Kreditkarten-Geschäft tätig ist.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.141 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelLocation Based Coupons und Informationen – E-Commerce Trend 2011
nächster ArtikelGeballte Ladung E-Commerce im März
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT