Media Markt vs. Internet – die nächste Runde

5
2281

Bei unseren Nachbarn in Deutschland sorgt derzeit die Media Markt Aktion für Furore, jeden online angebotenen Preis für TV-Geräte unterbieten zu wollen. Furore sorgt primär  nicht unbedingt das Angebot an sich, das übrigens nur für Fernsehgeräte gilt, deren Preise über die Vergleichplattform von idealo prüfbar sind.

Vielmehr für Aufregung sorgte das aufgezeichnete Verkaufsgespräch nach dessen Verlauf die Angebote manipuliert sein sollen rsp. die von Media Mark angebotenen Geräte für den Fachhändler speziell hergestellte und damit nur beschränkt bis überhaupt nicht vergleichbare Produkt sein sollen. Bekannt ist ja, dass Hersteller gewisse Geräteserien speziell für den Handelsriesen produzieren mit eigenen Artikelbezeichnungen etc. – eben u.a. um die Vergleichbarkeit zu verunmöglichen.

Auch wenn dieser Gesprächsverlauf etwas reisserisch anmutet und es meiner Meinung das gute Recht von Media Markt ist, das präsentierte unglaubliche Online-Angebot vorgängig zu prüfen, zeigt es doch, wie schwer sich Media Markt weiterhin mit dem Onlinehandel zu tun scheint.

Vor knapp 2 Jahren sorgte eine ähnliche Aktion in der Schweiz für Aufsehen, als Media Markt verschiedene Onliner über mehrseitige Printinserate (PDF) preislich herauszufordern versuchte.

Wie schnell online sein kann, bekamen sie schon damals zu spüren. Die Onlinepreise waren schneller angepasst (und unterboten) als die Druckfarbe trocknen konnte.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.138 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelSmartphones und Plakatwände – das virtuelle POS Konzept von Tesco in Südkorea
nächster ArtikelTOYS'R'US startet online in der Schweiz – mit falschen Sicherheitsversprechen
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

5 KOMMENTARE

  1. Der Online Handel ist für den Käufer praktisch man kann die Preise mit nur wenigen klicks vergleichen und sich das beste heraus picken. Für Unternehmen die mehr als nur Lagerkosten haben sicher nicht sehr lukrativ….

Schreibe einen Kommentar zu Patric Antwort abbrechen