Das war das Schweizer E-Commerce Jahr 2011 – Teil 1

2
1545

Ein hinsichtlich des E-Commerce hochspannendes Jahr neigt sich dem Ende zu – Zeit, für einen kurzen Rückblick.

Der Detailhandel stagniert in der Schweiz oder ist gar leicht rückläufig. Verursacht einerseits durch die konjunkturelle Entwicklung, anderseits auch durch die Frankenstärke. Der Handel in der Schweiz wächst hauptsächlich online, was wir mit der Publikation der umsatzstärksten Onlineshops der Schweiz zeigen wollten.

Das Jahr 2011 bescherte dem Schweizer E-Commerce einige neue Marktteilnehmer. Neben Media Markt, Saturn, Toys’R’Us, Micasa lancierte u.a. Coop 4 Onlineshops. Aber vor allem in der Fashionbranche blieb kaum ein Stein auf dem anderen. Charles Vögele, Zara, ZalandoPKZ/the look verkaufen neu online, um nur einige zu nennen.

Vor allem der Markteintritt von Zalando im Herbst hat die Karten neu gemischt und dürfte bei einigen merklich spürbar sein.

2011 war auch wieder geprägt durch Übernahmen und Kooperationen, vor allem die Verlagshäuser Ringier und Tamedia waren wiederum sehr aktiv dabei. So starteten die Brunschwig Holding und Fashionfriends ein Joint-Venture während Tamedia seine Beteiligung aufstockte am Shopping-Club.

Der Konkurrent eboutic.ch wurde von Maus-Frères übernommen und Ringier holte sich eine Mehrheitsbeteiligung an DeinDeal. Zudem schnappte sich Tamedia im Sommer Doodle, während Ringier wenig Geduld mit der mobilen Zahlungslösung Vanilla bewies.

Die Protexa in der Innerschweiz konsolidierte ihre verschiedenen Onlineshops unter dem Dach myware24.ch und bot gleichzeitig ihre Logistik-Dienstleistungen Unternehmen an, die in den E-Commerce einsteigen wollten. Auch in die Innerschweiz wird es Brack ziehen, der in Wilisau das grösste Schweizer Elektronik-Versandzentrum plant.

Im Social Media Park an der topsoft in Bern durften wir einige Akteure des Social Commerce in der Schweiz vor der Kamera begrüssen. So standen uns unter anderem Amir Suissa von DeinDeal, Markus Land von DayDeal sowie Matthias Schreier von fashionfriends.ch Red und Antwort.

Auch die Jagd nach Schnäppchen ging 2011 weiter und mit Scoup.ch gesellte sich ein weiteres Portal hinzu.

Fortsetzung in Kürze mit Teil 2



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.141 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelParallelen heutiger E-Commerce Strategien mit den Anfängen des letzten Jahrhunderts
nächster ArtikelDas war das Schweizer E-Commerce Jahr 2011 – Teil 2
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

2 KOMMENTARE

Schreibe einen Kommentar zu carpathia: e-business // e-commerce.blog » Das war das Schweizer E-Commerce Jahr 2011 – Teil 2 Antwort abbrechen