Digitec: Der Beteiligungscoup der Migros

1
1903
Haben gut Lachen, die drei Digitec Gründer Marcel Dobler, Oliver Herren und Florian Teutenberg
Haben gut Lachen, die drei Digitec Gründer Marcel Dobler, Oliver Herren und Florian Teutenberg

Gestern Abend gab es erste Signale, dass sich die Migros an Digitec beteiligen soll. Heute morgen dann die definitive Bestätigung der Migros selber.

Die Übernahme kann als eigentlicher Coup bezeichnet werden, fügt sich jedoch in eine Reihe anderer nennenswerter E-Commerce Übernahmen in den vergangenen 1-2 Jahren in der Schweiz ein.

Bislang waren vor allem die Medienhäuser an der Reihe und haben sich an aufstrebende Online- und E-Commerce Plattformen beteiligt. So u.a. Ringier mit DeinDeal.ch und Geschenkidee.ch sowie Tamedia mit Fashionfriends.ch oder Doodle.com.

Bereits im vergangenen Jahr griff die Maus-Gruppe (Manor, Athleticum, Jumbo etc.) nach dem Clubshopping-Pionier eboutic.ch. Damit holte sich das Handelsunternehmen ersehnte E-Commerce Kompetenz ins Haus.

Dass sich nun die Migros einen der Pioniere im Schweizer E-Commerce schnappt, erstaunt auf den zweiten Blick weniger. Digitec scheint an Wachstumsgrenzen gekommen zu sein und kommt nur mit einem starken Partner weiter. Noch in einem Interview mit inside-channels.ch vor wenigen Wochen meinte Mitgründer Teutenberg:

“Wir finanzieren unser Business selbst. Unser Lager dreht schnell, unsere Kunden bezahlen früh und wir haben die Zahlungsfrist bei den Distributoren. Damit bleibt etwas, um zu arbeiten. Und es ist nicht so, dass wir Liquidität für zwei Monate benötigten.”

Migros kann auf der anderen Seite vom E-Commerce Knowhow der drei Pioniere profitieren. Mit der Beteiligung an Pionieren hat der Schweizer Handelsriese ja Erfahrung, als man sich bereits vor gut 8 Jahren am Online-Supermarkt LeShop.ch beteiligte.

Die Migros ist aber gut beraten, Digitec möglichst eigenständig zu lassen, damit diese den Drive nicht verliert. Auf Ebene der Beschaffung wie auch des Vertriebes ergeben sich wertvolle Synergie. So beispielsweise die Einkaufsmacht, wie die Migros unumwunden gegenüber inside-channels.ch heute sagt. Davon könnten vor allem M-Electronics wie auch Office-World profitieren.

Aber auch Digitec, dass sich mit seinen 7 Standorten in der jüngsten Vergangenheit vermehrt dem Multichannel zuwandte, wird von der stationären Kompetenz der Migros profitieren können.

“Durch die Partnerschaft werden Kompetenz und Erfahrung der Migros im stationären Handel mit der Kompetenz und Innovationskraft von Digitec und Galaxus im Online-Handel vereint.”

Dass die Geschichte der Migros und ihrem Gründer Gottlieb Duttweiler durchaus Parallelen mit heutigen E-Commerce Strategien aufweist, haben wir Ende des vergangenen Jahres bereits dargelegt.

In eine ähnlich Richtung geht die Aussage von Mitgründer Florian Teuteberg in der Medienmitteilung der Migros:

“Die Migros ist ideal, weil ihre Philosophie, den Kunden das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten, sich exakt mit unserer Strategie deckt. Zudem ist sie finanziell kerngesund, zuverlässig, handelt nachhaltig und hat mit ihrem breiten Sortiment und ihrer Grösse in Beschaffung, Marketing, Personalwesen, Logistik und Finanzen Erfahrungen von denen wir profitieren können. Die Beteiligung eröffnet uns enorme Wachstumsperspektiven.”

Aus dieser Sicht macht dieser Zusammenschluss für beide Parteien Sinn. Digitec wird jedoch den Nimbus des Onlineplayers noch weiter verlieren, kann so aber das längerfristige Wachstum sichern.

Auch die Digitec Kunden werden sich daran gewöhnen, dass ihr Elektronik-Händler zur Migros gehört – vielleicht gibt’s ja bald zum Einkauf noch die begehrten Cumulus-Punkte?



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.145 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelMigros beteiligt sich mit 30% an Digitec
nächster ArtikelAltium hat den Deal zwischen Digitec und der Migros eingefädelt
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT