Deutscher E-Commerce legt im 2. Quartal um 27% gegenüber dem Vorjahresquartal zu

2
1425

Wie der BVH (Bundesverband des Deutschen Versandhandels) diese Woche vermeldete, legte der Versandhandel in Deutschland im 2. Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um knapp 15% zu.

Dabei ist eine weitere Verlagerung in den E-Commerce zu beobachten; denn mittlerweile erfolgen knapp 3 von 4 Bestellungen im deutschen Distanzhandel elektronisch (72.3% Onlineanteil). Das widerspiegelt sich auch im Wachstum:

 in Mio 2. Quartal 2011     2. Quartal 2012     Wachstum
Total EUR 7’960     EUR 9’140      14.82%
Online EUR 5’190 65.20% EUR 6’608 72.30% 27.32%
Traditionell EUR 2’770 34.80% EUR 2’532 27.70% -8.59%

Der E-Commerce wächst weiterhin stärker als der gesamte Versandhandel, der ebenfalls deutlich zulegen konnte. Der stationäre Handel verliert weiter Umsatzanteile an die Onliner.

Laut BVH sind das die stärksten Umsatzgruppen (in Mio EUR):

  1. Bekleidung/Textilien/Schuhe                                      3.530 (+   2% zu 2. Q. 2011: 3.470)
  2. Unterhaltungselektronik/ Elektronikartikel         910 (+ 44% zu 2. Q. 2011: 630)
  3. Bücher, Bild- und Tonträger                                               840 (+ 17% zu 2. Q. 2011: 720)
  4. Computer und Zubehör                                                         610 (+ 42% zu 2. Q. 2011: 430)
  5. Hobby, Sammel- und Freizeitartikel                            520 (+ 37% zu 2. Q. 2011: 380)

Weiter berichtet der BVH:

Die größte Umsatzsteigerung im Vergleich zum 2. Quartal 2011 legte die Warengruppe DIY/ Garten/ Blumen hin (390 Mio. € / +129 Prozent). Weitere Gewinner bei der Umsatzsteigerung waren Drogerieartikel/ Kosmetik/ Parfum (190 Mio. € / +90 Prozent), Haushaltswaren und Haushalts-Kleinartikel (210 Mio. € / +62 Prozent) sowie Telekommunikation, Handy und Zubehör (240 Mio. € / +60 Prozent).

Dies bestätigt unsere Prognose, dass auch Do-it-Yourself und Haushaltsgeräte zu den grossen Wachstumsmärkten gehören neben Sportartikel/Outdoor, Kosmetika, Möbel und wir hoffen weiter auf Autos.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.130 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelKapital für Masscustomizing, Pioniere mit Mühe und endlich kurzfristige mobile Deals
nächster ArtikelAuswirkungen auf die Schweiz durch den Insolvenzantrag von Neckermann
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

2 KOMMENTARE

Schreibe einen Kommentar zu Dammbruch im deutschen E-Commerce - carpathia: e-business // e-commerce.blog Antwort abbrechen