LeShop: Nach DRIVE kommt RAIL – bestellte Lebensmittel am Bahnhof abholen

1
1709

LeShop lancierte vor einigen Wochen das Abholkonzept DRIVE und doppelt heute nach. Nach dem Privatverkehr wird nun auch der öffentliche Verkehr in das Lebensmittel-Bestell-Ökosystem der Migros-Tochter eingebunden.

In einem Pilotprojekt zusammen mit den SBB können neu Einkäufe am Gepäckschalter in den Bahnhöfen Zürich und Lausanne  abgeholt werden. Kommissioniert wird in den beiden LeShop-Verteilzentren Ecublens für Lausanne und Bremgarten für Zürich.

LeShop RAIL Bestellungen haben einen Mindestbestellwert von CHF 49.-, der Service ist kostenlos. Interessant wird sein, ob sich die Wartezeit von 15 Std. überhaupt lohnt und die Zeitfenster für die Abholung attraktiv genug sind.

Denn die Bestellungen sind bei Auftragseingang bis Mitternacht am Folgetag zwischen 15:00 und 18:45 (Lausanne) und 15:00 bis 19:45 (Zürich) abholbereit. Doch wenn ich an einem Bahnhof bin, steht mir in der Regel ein breites Angebot von Einkaufsmöglichkeiten zur Verfügung, die erst noch längere Öffnungszeiten und keine Mindestbestellmengen haben.

Für LeShop sicher eine gute Marketing-Kampagne, für die SBB ein Puzzlestein mehr, ein Rumdum-Service für Zugsreisende anzubieten, wie sich der stets euphorische CEO Andreas Meyer in der Medienmitteilung zitieren lässt:

“Wir wollen zusätzliche, nützliche Dienstleistungen für unsere Kundinnen und Kunden schaffen. Wenn der Versuch erfolgreich ist, soll das Angebot ausgebaut werden, sodass Bestellen im Zug und Abholen am selben Tag möglich wird. Damit ist beispielsweise schnell ein Blumenstrauss für die Partnerin oder eine Flasche Wein für den Partner organisiert. Aussteigen, einpacken, Freude haben.”

Dass gerade die SBB bei diesem Pilot mitmachen dürfte ein Vorbote sein für die neue digitale Strategie der Bundesbahnen  die zahlreiche hoch-spannende Innovationen beinhaltet.

Einige Insights wurden diese Woche im Rahmen der NewMediaSession der Tamedia kurz vorgestellt.

Mit RAIL erweitert LeShop nach DRIVE, welches gut angelaufen ist, zum zweiten Mal dieses Jahr die möglichen Bestellwege und komplettiert weiter sein Ökosystem.

Was noch fehlt, ist ein feines Netz von Abholstationen an zentralen Lagen. Aber ich bin mir sicher, da wird noch einiges auf uns zukommen – an Ideen scheint es nicht zu mangeln.

LeShop: Lebensmittel-Bestell-Ökosystem
LeShop: Lebensmittel-Bestell-Ökosystem

 

 



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.143 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelMalte Polzin neu an Bord der Carpathia mit Beratungsschwerpunkten Strategie, Konzeption und Marketing
nächster ArtikelDigitec knackt die 500 Mio Umsatzgrenze
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT