Stationäre Durchhalteparole und fachmännisches Jammern

4
1117

Im SonntagsBlick* (PDF-Download des Artikels) vom vergangenen Wochenende war zu lesen:

“Der Online-Handel mit Kleidern werde ebenso verschwinden wie der Versandhandel glaubt Modefachmann Ulrich Stalder.”

Liebe Blog-Leser, lassen Sie sich diesen – wohlgemerkt im Jahr 2013 publizierten – Satz bitte nochmals ganz langsam auf der Zunge zergehen: “”Der Online-Handel mit Kleidern werde ebenso verschwinden wie der Versandhandel“.

Und weiter geht’s: Denn der Kleider-Versandhandel sei bereits ausgestorben und der Fashion-Onlinehandel werde sich nie rechnen. Zu hoch sei der Aufwand für Werbung und Logistik, zu gross der Anteil an beschädigter Ware, die zurückgeschickt werde.

Einen gröberen Unfug habe ich schon lange nicht mehr gelesen und solche Experten-Ratschläge sind schlicht fahrlässig. Ähnlich argumentiert haben mutmasslich auch die Schiefertafeln-Fachmänner, die dem Papier keine Zukunftschancen gaben (damals), oder die Hufschmied-Fachmänner, die das Automobil als einen kurzfristigen Hype bezeichneten.

Heute beträgt der Anteil online verkaufter Mode in der Schweiz mehr als 10% war über einer Milliarde Franken entspricht. Die Retourenquote liegt nach der neusten Erhebung von GfK/VSV bei 39% im Branchen-Durchschnitt.

Weiter die im Artikel genannten Experten: “Das Problem” werde sich damit von alleine erledigen. Mit dem Problem ist gemeint, dass sich die Kunden stationär beraten und online einkaufen. Nicht, dass der stationäre Handel derzeit relativ orientierungs- und ideenlos da steht.

Stationär jammert also nicht mehr nur, sondern zeigt jetzt auf das Böse, gibt die Durchhalteparole raus und verabreicht die Beruhigungspille, dass dieser E-Commerce-Spuk wohl bald vorbei sei.

via VSV – Der Lacher der Woche

*) Für unsere deutschen Leser; der SonntagsBlick ist vergleichbar mit der Bild am Sonntag.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.133 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


4 KOMMENTARE

  1. Im Jahr 1996 haben mir, als ich in der Schweiz für E-Commerce die Trommel rührte, die Gescheiten von coop, Migros und anderen Detailhändlern gesagt, der Schweizer werde niemals etwas im Internet kaufen …

Schreibe einen Kommentar zu Ruedi Stricker Antwort abbrechen