Onlineshops mit der besten Usability ausgezeichnet

1
1206

Bereits zum 6. Mal wurde diese Woche der Shop Usability Award von unserem strategischen Partner Shoplupe in München vergeben. Beworben haben sich um die begehrten Auszeichnungen mehr als 480 Onlineshops vornehmlich aus Deutschland. Die Jury – in der auch Carpathia die ehrenvolle Aufgabe hatte zu urteilen – hatte alle Hände voll zu tun.

In insgesamt 13 Kategorien sind nun im Rahmen der K5 E-Commerce Konferenz die Gewinner gekürt worden.

Auch für Schweizer Shopbetreiber lohnt es sich, einen Blick auf die Gewinner zu werfen und die eine oder andere Inspiration oder Idee zu entdecken:

Und der Gesamtsieg ging an den Elektronikversender Cyberport mit folgender Laudatio:

Cyberport zählt zu den erfolgreichsten Versandhändlern von Computertechnik und digitaler Unterhaltungselektronik in Europa. Seit dem Gründungsjahr 1999 entwickelte sich der Shop zu einem Online-Technikmarkt mit mehr als 40.000 Markenartikeln rund um Notebooks, Smartphones und Fernseher.

Wie kein anderer Online-Shop setzt Cyberport auf eine eigene Identität durch besondere Features und eine auffällige Usability. Sicherlich für manche User gewöhnungsbedürftig aber letztendlich einmalig verbindet der auf omeco basierende Shop gewohnte Webstandards mit den Anforderungen aus Multichannel.

Cyberport setzt auf die eigenen Ideen, die eigenen Besonderheiten und markiert unmissverständlich einen eigenen Weg im Netz. Selten war sich die Jury einig – den Kategoriesieg verdient dieses Jahr nur einer: cyberport.de

cyberport


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.215 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


1 KOMMENTAR

  1. Solche Listen schaue ich mir ganz gern an, teils auf der Suche nach Inspiration (als Designerin), teils um gute Beispiele dafür zu sehen, wie mans nicht machen sollte.

    Eine Auszeichnung für Usability finde ich, wenn ich mal ganz blasphemisch sprechen soll, übrigens mal besser als die üblichen Beweihräucherungen fürs Layout allein.

    Sagen wir doch wies heute in der Kommunikationsbranche aussieht. Alle reden über geile Screendesigns, alles muss großflächig, responsive und trotzdem schön sein. INteressant übrigens, wie man daran merkt: Google beeinflusst die Layouter ganz schön, noch vor wenigen Jahren waren ja alle auf filigrane Designs scharf, Motto war: die Schrift je kleiner, desto eleganter. Heute kann eine Klick oder eben Touchfläche gar nicht groß genug sein wenn man sich die Referenzen anschaut.

    Aber recht so. Das UI ist mir persönlich sehr wichtig. Und in einer Zeit, in der die Nutzung von berührungssensitiven Displays normal ist (bin gespannt wann Adobe die erste Touch-Suite herausbringt, hehe), heißt benutzerfreundlichkeit eben auch Touchfreundlichkeit.

    Unter diesem Aspekt bin ich die o.g. Websites mal durchgegangen. Einige Preisträger finde ich besonders erwähnenswert:

    DMAX Shop: einwandfrei. Funktional, elegant und absolut touch-kompatibel. Fällt mir kein besseres Beispiel ein.

    Marc O’Polo: Startseite reduziert bis zum geht nicht mehr, finde ich super – aber hier sieht man schon ein Problem, das auch einige der anderen hier genannten Beispiele haben: die Links in den Drop down Menüs stehen recht eng beieinander und das macht die Bedienung per Fingertipp nicht für jeden Fingertyp leicht (aber einige schöne Röcke dabei ;))

    Lucky Shopping: Da zweifel ich ein bisschen an der überbordenden Benutzerfreundlichkeit, sobald ich sehe, dass das Dropdown-Menü zu “Handy Zubehör” so weit nach unten geht, dass es nichtmal mehr auf den Bildschirm passt

    Magno Sphere: Fände ich eigentlich gar nicht erwähnenswert, wenn ich nicht zufällig gerade zu dem doch recht speziellen Thema “Magnete” eine andere Seite kennen würde, die sich auch ganz schön viel Mühe beim Design für Touch gibt. Schaut euch mal https://www.smagtron.de/ an – riesige Flächen zum Anklicken, auch oder gerade in den Untermenüs. Bemerkenswert finde ich den an den Tag gelegten Aufwand, weil man die Branche Magnete im Alltag nicht unbedingt so auf dem Schirm hat (für mich noch eher “Special Interest” als der DMAX Shop). Ich jedenfalls nicht – dieses smagtron hab ich auch nur auf dem Schirm, weil mein Mann als alter Bastler mit Magneten alles mögliche anstellt (eine clevere Befestigung der Leinwand an der Decke für unser Heimkino z.B.). Aber zurück zum Thema!

    Cyberport: Das ist euer Gesamtsieger? Hm, okay auf den ersten Blick finde ich das Screendesign eher unübersichtlich … sehr gut ist aber, dass der Sucheingabe-Schlitz (und der Warenkorb) auch beim runterscrollen permanent angezeigt wird – das ist auf jeden Fall sehr hilfreich und inspirierend. Und bedienbar dürfte das schon recht gut sein.

    Mydays: Die wollt eich noch erwähnen, weil ich da eine wesentliche Schwäche sehe: Ich finde, die Startseite macht nicht so richtig klar, wo ich hier eigentlich gelandet bin.

    Soviel mein Comment zu diesen Preisträgern von vor 2 Jahren 🙂
    LG Bianca

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT