Internationales Eigentor im FC Bayern Fan Shop

0
32

Dass Internationalisierungen von E-Commerce Plattformen ihre Tücken haben, ist bekannt. Andere Sprachen, Formulierungen, Ausprägungen, Kulturen, rechtliche Anforderungen uvm.

Wirklich aufregend wird’s dann aber, wenn mitten im Prozess die Sprache wechselt oder gar ein Sprachwirrwarr präsentiert wird.

Wer jedoch das Besondere mag, darf sich gerne mal im FC Bayern Fan Shop umsehen. Da kommt es schon mal vor, dass nicht nur die Sprache wechselt, sondern gar die Schriftzeichen.

Gefühlt habe ich den Checkout doch durchlaufen, nicht zuletzt, weil die Call-to-Actions klar deklariert waren. Aber was ich wirklich akzeptiert habe, keine Ahnung!

Falls es jemand entziffern kann; Feedback welcome!

Nachtrag 7-Dez: E-Mail Bestellbestätigung blieb im Gmail Spamfilter hängen wg. Sprache – Google hat’s immerhin als Japanisch identifiziert…



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5236 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


Creative Commons Dual Lizenz Dieser Beitrag ist als Werk unter einer Creative-Commons Lizenz geschützt.
 Was bedeutet das?
letzter Artikel2014 kommt die Swiss E-Commerce Connect
nächster ArtikelOnline Automarkt in der Sackgasse?
Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Referent an intl. Konferenzen zum Thema E-Commerce und Digitale Transformation im Handel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT