Schweizer Detailhandelsriesen und der Onlinehandel

0
333

Vergangene Woche hat Coop seinen Geschäftsbericht 2013 publiziert und heute hat die Migros nachgezogen und ihre Bilanz-Medienkonferenz gehalten. Bei beiden kommt dem E-Commerce eine immer wichtigere Rolle zu, was sich auch in der Berichterstattung niederschlägt.

Leider publizieren beide Konzerne nur die gesamten Onlineumsätze und splitten sie nicht weiter auf, trotz Nachfragen bei den Medienstellen.

Migros‘ unbekanntes Online-Juwel Probikeshop

So spricht die Migros von knapp 1 Milliarde Onlineumsatz im vergangenen Jahr, den man innert der nächsten 2 Jahre um über 50% steigern will. Unter anderem mit der Integration von Digitec/Galaxus an dem die Migros per 31.12.2013 immer noch 30% hält. So bald die Migros die Mehrheit hält, dürften auch genauere Umsatzzahlen publiziert werden.

Ansonsten werden die einzelnen Umsätze der Unternehmen im Geschäftsbericht ausgewiesen, was bei den PurePlayern den Onlineumsätzen entspricht. Die Umsätze von LeShop sind wie immer bekannt.

Im Windschatten der anderen Onlineshops scheint sich noch ein kleines Juwel zu entwickeln. Der Probikeshop konnte seinen Onlineumsatz im vergangenen Geschäftsjahr von CHF 22.4 Mio auf CHF 32.6 Mio. steigern, was einem Plus von 46% entspricht. Als Chairman des Online-Händlers für Bikezubehör amtet mit Dominique Locher, CEO von LeShop, kein Unbekannter. Migros hält an dem 1996 gegründeten französischen Unternehmen seit 2011 eine Mehrheitbeteiligung.

Coop verstärkt sich online

Bei Coop ist man ähnlich guter Dinge und streicht in Sachen E-Commerce im Geschäftsbericht die Übernahme von NettoShop positiv heraus. Zu den bereits bekannten erfreulichen Online-Umsatz- und Wachstumszahlen findet sich weiter die Information, dass Fust seinen Onlineumsatz 2013 nahezu verdoppelt hat. Mutmasslich dürfte dies auf eher tiefem Niveau sein. Fust ist jedoch vor wenigen Tagen mit einem neuen Onlineshop gestartet.

Coop gibt ebenfalls nur die Umsätze der Pureplayer bekannt. Sowohl Coop@Home (+13%) wie auch Microspot (+25%) konnten zweistellig wachsen. Weiter gibt der Geschäftsbericht Preis, dass bei Coop@Home der Mobile-Shopping-Anteil auf 25% angestiegen ist.

Wider dem Kannibalismus und Kanaldenken:
Migros-Chef Bolligers verblüffende Aussage

Ganz persönlich verblüfft bin ich von der Aussage des Migros-Chefs Herbert Bolliger in der heutigen Tagesschau von SRF (bei 1:40)

„Wichtig ist, dass die Umsätze in der Gruppe sind und nicht ausserhalb der Gruppe. Und in welchem Kanal sich der Kunde schlussendlich bedient, ist für uns nicht entscheidend.“

Damit spricht Herbert Bolliger genau das aus, was wir seit Jahren predigen. Es gibt keine Kanäle (in der Wahrnehmung des Kunden) und es zählt nur das Gesamterlebnis und -ergebnis. Also Stufe 5 unserer Evolution („Multichannel ist tot – es lebe der Handel„).

Es bleibt die Hoffnung, dass dies die Führungsstufen unterhalb von Herbert Bolliger möglichst schnell ähnlich sehen!



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.351 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelDie Zukunft des stationären Handels: dramatisch!
nächster ArtikelAusgezeichnete Schweizer Onlineshops
Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Referent an intl. Konferenzen zum Thema E-Commerce und Digitale Transformation im Handel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT