Zalando in Zahlen: Wachstum und Mobile-App mit Barcode-Scanner

2
3235

Im vergangenen Jahr hat Zalando im DACH-Raum über EUR 1 Milliarde umgesetzt und damit ein Wachstum von 37% erzielt. Auch im 1. Quartal 2014 hat das Wachstum angehalten, auch wenn auf leicht tieferem Niveau.

Gegenüber dem Vorjahr wurden in den ersten 3 Monaten des aktuellen Jahres in der DACH-Region EUR 284 Mio. netto umgesetzt, das sind 27% mehr als im Vorjahresquartal. Weiterhin schreibe man in dieser Region eine schwarze Null wenn auch auf Gruppenebene weiterhin das Resultat negativ sei, was mit anhaltenden Investitionen begründet wird.

Dominik Rief, Zalando Countrymanager Schweiz, auf der Swiss E-Commerce Connect
Dominik Rief, Zalando Countrymanager Schweiz, auf der Swiss E-Commerce Connect

Wie Zalando Schweiz Countrymanager Dominik Rief im Handelszeitung Special und an der Swiss E-Commerce Connect vergangene Woche berichtete, kommt bereits mehr als jeder 3. Nutzer per Mobile auf die Zalando-Site. Grund genug, nun auch in der Schweiz eine spezielle Mobile-App zu lancieren.

Diese soll den User gezielter und inspirierender zum Ziel führen und mit dem integrierten Barcode-Scanner hat man den stationären Handel im Blick.

Zukünftig sollen Kunden gleich im Laden den Barcode scannen und mobile bestellen, wenn es nach Zalando geht. Zudem wurde auch in der Schweizer Version der Style-Shaker integriert.

zalando-android-appAn der Connect wurde exklusiv ein Preview der App präsentiert. Zwischenzeitlich ist die Android-Version in der Schweiz freigeschaltet.



letzter ArtikelDie Multi-Channel-Lüge
nächster ArtikelDigitale-Revolution: Die neue Macht des Kunden im Handel
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützte Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig . Am Mittwoch 17. November hat Thomas Lang für immer die Augen geschlossen.

2 KOMMENTARE

  1. Wie soll man diese Passage verstehen:
    „Diese soll den User gezielter und inspirierender zum Ziel führen und mit dem integrierten Barcode-Scanner hat man den stationären Handel im Blick.
    Zukünftig sollen Kunden gleich im Laden den Barcode scannen und mobile bestellen, wenn es nach Zalando geht.“
    Ich stehe bei einem stationären Händler (Zalando Konkurrenz) im Laden und schaue dann was das Produkt bei Zalando kostet, um dann u.Ustd. dort zu bestellen ??
    Showrooming bei der Konkurrenz ?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein