Multichannel Management Kongress 2014

0
1441

Der 3. Multichannel Management Kongress des EHI ist Geschichte, geblieben sind viele Eindrücke aus spannenden Referaten, tollen Cases aber auch Irritierendes wie doch immer noch einige aus dem stationären Handel online primär als Frequenzbringer in ihre Fläche ansehen oder krampfhaft versuchen, mit Unterhaltungs-Ansätzen dem Shopping-Center-Konzept neuen Sinn zu geben.

Die Innovativsten Beispiele stammten fast allesamt von Pureplayern, die neue stationäre Formate testen und damit ihr Geschäftskonzept komplettieren oder ergänzen. Sei es der mass-customizing Ansatz von TheKase oder die Beratungskompetenz von Optikerpartnern bei Mister Spex.

Auch Logistik ein zentrales Thema, wo man verschiedene Ansätze präsentierte. “Same Day Delivery” wurde immer wieder als Buzzword geboten, wobei (noch) verlässliche und genaue Lieferfenster in der grösseren Gunst der Konsumenten sind.

Eindrücklich auch, wie es Otto Gourmet schafft, zusammen mit Time:Matters den Versand von Fleisch gleichentags zu organisieren rsp. die Temperatur zwischen -1 und +2 Grad bis zu 48h halten kann.

Allesamt gemeinsam war, das stationäre Angebot zu digitalisieren und die Ware möglichst schnell zum Kunden zu bringen.

Und nicht minder interessant waren die Technik Beispiele; zum einen die fortschrittliche integrierte Lösung bei K+L Rupert, der spielerische Online-Beratungsansatz bei Melectronics oder die Interaktive Wall am POS von RAG, die mit den Daten aus dem Onlineshop arbeitet.

Die 1.5 Kongresstage mit repräsentativen Tweets als Storify-Zusammenfassung:

Disclaimer: Carpathia ist Medienpartner des Kongresses



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.145 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelE-Commerce Interruptus: Stationär will Online nicht verstehen
nächster ArtikelLeShop stagniert weiterhin – leichtes Umsatzplus von 1% für das erste Halbjahr 2014
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT