Digitec nimmt den alten Shop vom Netz

3
2528

Digitec, der  umsatzstärkste Schweizer Onlineshop bestätigt soeben per Pressemitteilung (PDF), dass der alte Shop nun definitiv vom Netz ist und die neue Plattform komplett eingeführt wurde. Wir haben die Neulancierung vor wenigen Wochen bereits kommentiert (vgl. auch das Ende der längsten Beta-Phase im Schweizer E-Commerce).

Neben den bereits beschriebenen Funktionen und der Neugestaltung der Filter – welche mutmasslich nun auch Frauen besser gefallen dürften – wird neu auch Privatpersonen der Kauf auf Rechnung angeboten.

Technologisch setzt man weiterhin auf eine Eigenentwicklung. Das besondere daran ist sicher, dass Digitec für seinen Onlineshop wie auch für Galaxus nicht nur das Frontend selber programmiert, sondern auch die gesamte Business-Softare (ERP, PIM etc.) selber entwickelt, um die grösstmögliche Flexibilität zu erreichen.

Die Entwicklung soll mehr als 5 Jahre beansprucht haben. In der Medienmittelung wird neben Oliver Herren, Mitgründer und Co-CEO auch Stefan Müller, Head of Software Engineering, zitiert:

„Sieben Business Analysten, 14 Softwareentwickler und ein Projektleiter haben mit dem Onlineshop und der dazugehörigen Unternehmenssoftware ganze Arbeit geleistet. Es war nicht immer einfach, das komplexe Softwareprojekt, welches Logistik, Marketing, Produktmanagement, Buchhaltung, Kundendienst, Retouren-Abwicklung und Verkauf unter einem Dach vereint, zu koordinieren.

Umso mehr bin ich sehr stolz auf mein Team und auf das, was wir zusammen mit allen Mitarbeitenden von digitec und Galaxus erreicht haben.“ 

 

 



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.132 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelDie deutsche E-Commerce Krise ist (nur) eine E-Commerce Verbands Krise
nächster Artikel3D-Secure: Der Conversion-Killer kommt als App auf's Handy
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

3 KOMMENTARE

  1. Soso, 5 Jahre Entwicklungszeit – das sieht man der Seite leider auch an, zumindest im Frontend. Wirkt nicht wirklich Zeitgemäss, an vielen Stellen leider auch total unsauber und unfertig.

    Bin gespannt, was da noch optimiert wird oder ob man wieder 5 Jahre benötigt für etwas «Zeitgemässes».

  2. Nun. Eines muss man den Jungs da lassen… Lange, lange hielt der “alte” Shop es aus. Für meinen Geschmack gerne auch noch länger, aber persönliche Meinungen zählen in der Regel wohl eh nicht viel. Nun, den Shop kann man brauchen, soviel steht fest. Die Suche ist relativ schnell und man findet was man sucht. Allerdings bin ich an einigen Stellen gescheitert:

    – Usability an vielen kleine Stellen
    – Der Checkout ist meiner Meinung nach – vor allem beim ersten mal – naja, gewöhnungsbedürftig
    – Und nach sovielen Jahren Filterung fällt es schwer sich an das neue wirklich zu gewöhnen.

    Alles nicht tragisch und kann verbessert werden. Womit die genau 5 Jahre verbracht haben ist mir aber ehrlich gesagt nicht klar. Auf meinem Konto finden sich keine alten Bestellungen mehr, keine Kreditkarten und keine Adressen. Auch der heutige Abhol-Besuch in SG lässt darauf schliessen dass das ERP neu ist bzw. – und das finde ich eigentlich tragisch – meine Daten nicht vollständig migriert wurden. Ich darf das alles nochmals eingeben. Klar, nicht tragisch. Aber Hey…. Wo bleibt meine History? Noch was das mich nervt… Die haben mich doch auf der Website zwei, drei mal gefragt: Hier neuer Shop. Willst Du!? Und jedes Mal war meine Antwort. Njet?! Warum denn fragen, wenn man eh einfach so umstellt. Schade ums Geld und die Zeit. 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Renato Antwort abbrechen