Emotionen im E-Commerce – Emotionale Aufladung Ihrer Onlineshop Marke schafft Gänsehaut (Teil 3/3)

1
420

Anknüpfend an Teil 1, Teil 2 und mein Versprechen, habe ich hier für Sie ein hübsches Beispiel einer erfahrbaren Marketingmassnahme welche sowohl auf die Persona, Markenidentität und emotionale Grundstrategie abgestimmt ist.

Und, wie fühlen Sie sich? Gerührt inklusive der versprochenen Gänsehaut? Ich hatte und freue mich für die direkt betroffenen 250 Passagiere und mit den aktuell 36.478.656 Anderen welche dieses Video gesehen haben.

WestJet ist eine kanadische Billigfluggesellschaft deren Zielgruppe grösstenteils vermutlich wenig Budget für Weihnachtsgeschenke hat. Dadurch entsteht, speziell in der Weihnachtszeit, eine grosse Sehnsucht, welche WestJet zur emotionalen Grundstrategie macht und mit Ihrer Kultur “…our entire corporate culture has been built around caring for you, our guests, by providing a great guest experience“ abrundet.

Auch wenn Sie WestJet noch nicht kannten, bin ich mir sicher, dass Sie sich an deren „Corporate Color“ erinnern werden und beim nächsten Mal, wenn Sie die Farbe sehen, bestenfalls sogar eine markenspezifische Assoziation haben. Dies bringt mich zur vierten und letzten Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung von markenspezifischen Erlebnissen und Emotionen – Ihre Markenelemente wie z.B. Ihr Markenname, Ihr Logo und Slogan, Ihr gesamtes Verpackungskonzept, Ihre Markenpersönlichkeiten, Ihr Webdesign und falls vorhanden auch Ihr Gebäude- und Storedesign.

 „Das Selbstbild der Markenidentität wird für Konsumenten erst erfahrbar, wenn es in Produkte, Kommunikationsmittel, Architektur etc. umgesetzt worden ist.“

Quelle: Meier-Kortwig/Stüwe 2000, S. 190

Ihre Markenelemente dienen Ihnen an allen Kontaktpunkten entlang der gesamten Customer Journey als Erlebnis- und Reizvermittler. Dabei ist das emotionale Erleben umso intensiver wenn Reize nicht nur monosensual, sondern über möglichst viele Sinnesorgane gleichzeitig wahrgenommen werden. Machen Sie sich deshalb den Aufwand und gestalten Sie Ihre Markenelemente gemäss „Emotional-Branding“ für alle fünf Sinnesorgane und mit ganz viel Liebe zum Detail.

Ihr Gestaltungsspielraum:

Akustische Reize wie Töne, Klänge, Melodien und Rhythmen. Man spricht dann auch von „Corporate-„, „Brand-Sound“ und oder dem „Akustik Design“.

Visuelle Reize wie Farben, Formen, Schriftzeichen, Beleuchtungsarten, Bewegungen und Bilder.

Olfaktorische Reize welche im Gegensatz zu den anderen Reizen direkt und ungefiltert über den Riechkolben zur Amygdala ins limbische System gelangen und dadurch bei der Markenwahl und Kaufentscheidung einen weitaus höheren Einfluss als die übrigen Sinne ausüben.

Gustatorische Reize wie süss, salzig, sauer oder bitter.

Haptische Reize wie rau, glatt, weich, schwer, leicht, warm oder kalt welche mittels Tasten, Fühlen, Streicheln, Drücken und Wiegen wahrgenommen werden.

Lindstrom, ein Jünger von Marc Gobé, beschreibt diesen Ansatz auch in seinem Buch „Brand Sense – Build powerful Brands, trough Touch, Taste, Smell, Sight und Sound“.

Durch die konsequente und adäquate Gestaltung der Markenelemente bzgl. sich selbst und den ersten drei Grundvoraussetzungen, werden Ihre Massnahmen entlang der gesamten Customer Journey im wahrsten Sinne des Wortes noch „sinnvoller“ und damit nachhaltiger.

 

Fazit

Die Frage ob Sie als Onlinehändler auch mit Emotionen arbeiten sollen, stellt sich nicht mehr. Dafür ist die Konkurrenz ganz einfach zu gross, der Preiskampf oft zu ruinös und die Vorteile der emotionalen Aufladung Ihrer Online-Shop-Marke zu offensichtlich.

Die Frage lautet also eher welche Elemente Sie als Onlinehändler ohne stationäre Filiale oder Pop-Up-Store zur Verfügung haben und auf welche grundsätzlichen Spielregeln Sie bei der Kreation und Umsetzung von markenspezifischen Erlebnissen und Emotionen entlang der Customer Journey achten sollten.

Emotionen im E-Commerce_Emotionale Aufladung



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4.828 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


1 KOMMENTAR

  1. Hallo Gregor,

    ein sehr gelungener Artikel.
    Ein Kauf ist fast immer eine Gefühlsentscheidung. Geben Sie dem Interessenten ein gutes Gefühl und Sie haben die Möglichkeit enorm gesteigert, aus ihm einen Kunden zu generieren. Lernen Sie Ihre Zielgruppe kennen und gehen Sie auf ihre Bedürfnisse ein. Packen Sie Ihre Websitebesucher immer auf der emotionalen Ebene, zum Beispiel durch Fotos, Videos oder gezielte Produktbeschreibungen. Sie werden sehen, dass nicht immer der Preis allein für einen Kauf entscheidend ist.

    Grüße,
    Benjamin Schneider – Online Business Coach

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT