Pinterest bringt den Buy-Button

0
1443

Ein viel gehegter Wunsch scheint Wirklichkeit zu werden. Pinterest wird in den kommenden Wochen den Buy-Button lancieren, vorerst in den USA.

Käufliche Produkte, die sich auf den kuratierten Boards befinden, bekommen den blauen Buy-Button. Ein Klick darauf öffnet gleich das Zahlungsfenster, wo mit ApplePay (!) oder Kreditkarten bezahlt werden kann.

Pinterest ist eine der spannenderen Social-Plattformen wo User – mehrheitlich weiblich – von Hand Bildern in Boards zusammen stellen. Darunter auch Millionen von Produktbildern die aus Onlineshops stammen. Und anstatt die User(in) in die Onlineshops zu verlieren, wird der Kauf direkt in Pinterest ermöglicht.

Zum Start sind einige grosse Retailer dabei wie auch Shops, die auf Demandware und Shopify basieren, wie Pinterest schreibt.

You’ll find millions of buyable Pins on Pinterest, from great brands like Macy’s, Neiman Marcusand Nordstrom, retailers powered by Demandware like Cole Haan and Michaels, and thousands of Shopify stores like Poler Outdoor Stuff and SOBU.

Vorerst will sich Pinterest nicht am erzielten Umsatz beteiligen sondern vielmehr den Verkauf des Werbeformats „Promoted Pins“ verstärken.

Und so funktioniert der Buy-Button.

So funktioniert der Buy-Botten auf Pinterest



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.136 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelBewegung im Schweizer Weisswarenmarkt – Brack.ch verkauft nun auch Haushaltsgrossgeräte
nächster ArtikelAm Puls der Zeit – die Keynotes der E-Commerce Connect Konferenz 2015
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT