Siroop beendet Beta-Phase und lanciert auf breiter Front

0
1816

Siroop, der Marktplatz von Coop & Swisscom ist seit heute in der Version 1.0 im sog. “Vollbetrieb” lanciert worden und hat seinen Beta-Mantel abgelegt.  Nach eigenen Angaben habe man über 1’500 Feedbacks verarbeitet.

Siroop beschäftigt mittlerweile über 110 Mitarbeitende und gem. Gerüchten haben Coop und Swisscom erwartungsgemäss eine kräftige Anschub-Finanzierung geleistet wie der Blick schreibt:

Gerüchteweise sollen die beiden Siroop-Eigentümer 100 Millionen Franken in das Start-up gepumpt haben. Wichtig ist das vor allem für Coop: Der Detailhändler will mit Siroop den Rückstand auf die Migros aufholen. Die ist mit dem E-Shop Galaxus erfolgreich im Internet unterwegs. Nur schon deshalb gilt: scheitern verboten.

Siroop sieht sich nach eigenen Angaben als Ökosystem von Nischenhändlern und grossen Playern, das die Online- mit der Offlinewelt verbindet. Das Sortiment von heute umfasse fast 200’000 Produkten und decke lokale Spezialitäten genauso ab wie die breiten Sortimente des Warenhaues Loeb oder brack.ch. Bis Ende Jahr will man 750’000 Artikel online haben und die heutige Anzahl von rund 80 Händlern verdreifachen.

Interessant sind die Ambitionen in Richtung Ökosystem. So sollen ähnlich wie bei AboutYou Dritte über offene Schnittstellen eigene Anwendungen auf siroop.ch entwickeln können und ganz allgemein sieht sich siroop als Service-Plattform inklusive diverser Logistik-Dienstleistungen.

Es macht den Eindruck, als orientiere man sich an den beiden deutschen Plattformen von AboutYou und Zalando und mische noch etwas Amazon-Services darunter. Der Ansatz ist sicher nicht schlecht. Wie sich die Umsetzung und damit auch der Erfolg einstellen wird, muss sich erst noch zeigen. Hier werden hohe Ansprüche an die Execution erhoben.

Guerilla-Aktion von Siroop in Zürich - Bildquelle: Siroop
Guerilla-Aktion von Siroop in Zürich – Bildquelle: Siroop

Gleichzeitig mit der Lancierung der vorab definitiven Version des Marktplatzes wird auch kräftig in Sachen Marketing Gas gegeben.

Gestern mit einer Guerilla-Aktion in den Städten Basel, Bern und Zürich mit bunten Fussmatten die vor – notabene Sonntag geschlossenen – stationären Geschäften Werbung für den Onlinemarktplatz machten.

Oder mit dem TV-Spot, der ebenfalls heute lanciert wurde.


Swiss E-Commerce ConnectConstantin Hilt, CEO von Siroop, wird am 11. Mai 2016 an der E-Commerce Connect Konferenz in einer Interview Session Red und Antwort stehen zu den Plänen rund um den Marktplatz.

Die letzten Ticket-Kontingente sind im Vorverkauf – der Platz im Kaufleuten Zürich ist limitiert.

 

 



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.145 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelLetzte Tickets für die Connect Konferenz und die Award Preisverleihung
nächster ArtikelSwiss E-Commerce Awards 2016: Ex Libris ist neuer E-Commerce Champion
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT