Entzieht Zalando 2016 dem Schweizer Markt eine halbe Milliarde Franken?

2
2768

Heute publizierte Zalando die provisorischen Zahlen für das 2. Quartal 2016 und korrigierte die Gewinnprognose nach oben (bereinigte EBIT-Marge 4.0 – 5.5% für 2016). Etwas, was im (Schweizer) Detailhandel Seltenheitswert hat. Die Börse dankte dies mit einem Kurssprung von über 20% am heutigen Handelstag.

“Zalando erhöht seine Prognose für die bereinigte EBIT-Marge für das Gesamtjahr auf 4,0-5,5% und bestätigt seine Prognose für ein starkes Umsatzwachstum im Gesamtjahr am oberen Ende des Zielkorridors von 20-25%.”

Zurückzuführen ist dies auf ein erneut beschleunigtes Wachstum im 2. Quartal von erwarteten 24 bis 26% (1Q16: 23.5%). Damit hat Zalando in der ersten Jahreshälfte in allen 15 aktiven Ländern gesamthaft mehr als EUR 1.7 Milliarden umgesetzt.

2016: CHF 510 Mio Umsatz in der Schweiz?

Unsere breit abgestützte Schätzung für den Marktanteil von Zalando für 2015 in der Schweiz kam auf einen Umsatz von CHF 425 Mio bei einer totalen Paketmenge von 8.8 Millionen (5.7 Mio Inbound / 3.1 Retour).

Zalando erwartet für das aktuelle Jahr ein Gesamtwachstum von gegen 25% gemäss adjustierter Prognose. Berücksichtigt man, dass die Schweiz bereits zu einem der am stärksten entwickelten Märkte von Zalando gehört und setzt das Wachstum am unteren Ende des Zielkoridors an, so  wird Zalando nach unseren Erwartungen im aktuellen Geschäftsjahr dem Schweizer Markt mehr als eine halbe Milliarde Franken entziehen.

Umsätze, die den Schweizer Detailhandel erneut schmerzlich treffen, der unter dem anhaltenden Ausland-Einkaufstourismus ohnehin stark leidet.

 

Umsatz-Schätzung Zalando Schweiz - Quelle: Carpathia AG
Umsatz-Schätzung Zalando Schweiz – Quelle: Carpathia AG


Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 5.130 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelDifferenzierungspotentiale von (Schweizer) Onlinehändlern – oder wann wird Same-Day-Delivery kostenlos
nächster ArtikelB2B E-Commerce: Differenzierung, Strategien und Wachstumspotentiale
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützt Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig .

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT