SBB stellen SpeedyShop aufs Abstellgleis

0
3380

Die SBB informierten heute ihre Kunden per E-Mail, dass sie nach einer 18-monatigen Versuchsphase den SpeedyShop per Ende Monat einstellen werden.

Startseite vom speedyshop.ch
Startseite vom speedyshop.ch

Der im Herbst 2015 gestartete Pilot war zuerst auf 9 Monate ausgelegt. Bahnreisende konnten im SpeedyShop ihre Lebensmittel bestellen. Diese standen innert 30 Minuten am Hauptbahnhof Zürich zur Abholung bereit.

Der Service scheint jedoch bei den Kunden auf wenig Ressonanz gestossen zu sein, wie es in der E-Mail heisst:

Die Nachfrage des SpeedyShops hat jedoch nicht unseren Erwartungen entsprochen. Bei Innovationen muss man ausprobieren, nicht alle sind erfolgreich oder evtl. noch zu früh.

Wir werden aber weiterhin Innovationen auf unseren Plattformen testen und arbeiten für Sie kontinuierlich weiter daran, unsere Einkaufs- und Dienstleistungsangebote zusammen mit unseren Bahnhofshändlern auf Ihre Erwartungen auszurichten.

Die SBB scheinen etwas glücklos mit ihren digitalen Innovationen entlang der Reisekette zu sein. Der Abbruch des SpeedyShops reiht sich nahtlos ein in ebenfalls abgebrochene Projekte wie die digitale Geldbörse Wall-E, die Pick-Up Automaten Goodbox oder das Abholkonzept LeShop-Rail (LeShop/SBB: Endstation für RAIL und Goodbox).



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4'500 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

Nur im Newsletter
Kuratierte Artikel rund um Digital Commerce sowie Digital Commerce Jobs.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelDie alte Mär von «Ein Produkt muss man vor dem Kauf anfassen können»
nächster ArtikelSportartikel Online: Intersport ist gestartet – powered by Brack
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützte Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig . Am Mittwoch 17. November hat Thomas Lang für immer die Augen geschlossen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein