Migros verkauft Probikeshop an Fahrrad.de der Signa Holding

0
4468

Die Migros verkauft gemäss heutiger Medienmitteilung (PDF) ihre Mehrheitsbeteiligung am französischen Online-Marktführer für Fahrradzubehör Probikeshop an die Internetstores Holding GmbH, die unter anderem Fahrrad.de betreibt.

Die Internetstores Hodling selber wiederum wurde im vergangenen Jahr von der Karstadt Mutter Signa Holding übernommen, wo der ehemalige Migros-Handels-Chef Dieter Berninghaus am Ruder ist. Womit sich der Kreis wieder schliesst.

Die Signa hat kürzlich im Onlinebereich gezielt Onlineshops aufgekauft. So neben der erwähnten Internetstores mit dem Flagschiff fahrrad.de auch Tennis-Point und weitere wie Dress-for-Less. Zudem sollen in den Karstadt Warenhäusern zunehmend Flächen für die Onlineshops geschaffen werden, wie etailment kürzlich schrieb.

Migros verkauft Juwel

Die Migros trennt sich damit von einem ihrer umsatzmässig am schnellsten wachsenden Onlineshops. Im vergangenen Jahr konnte Probike erneut um 24.2% zulegen auf CHF 75 Mio. Umsatz.

Begründet wird der Verkauf laut Medienmitteilung wie folgt:

Der Online-Bike-Handel in Europa ist einem raschen Wandel unterworfen. Vor diesem Hintergrund hat sich die Migros entschieden, ihren Mehrheitsanteil an Probikeshop an die Internetstores Holding GmbH mit Sitz in Esslingen bei Stuttgart zu verkaufen.

Der Eigentümerwechsel gibt Probikeshop die Möglichkeit, in Europa weiter zu wachsen. Für das Departement Handel des Migros-Genossenschafts-Bundes bedeutet der Verkauf eine Fokussierung auf seine strategischen Wachstumsfelder.

Probike ist vor allem im Heimmarkt Frankreich sowie Spanien und Italien gewachsen und war in der Schweiz zwar präsent, jedoch nicht führend. Die Migros scheint sich damit von einem (weiteren) Auslandengagement zu trennen und hat mit Internetstores sicher einen potenten Partner für ein weiteres Wachstum gefunden.

In der Schweiz forciert die Migros den Onlineverkauf über ihre Sportformate SportXX und das neue Bike World, wo ab Herbst auch online bestellt werden kann.



letzter ArtikelAmazon Cash oder wie Amazon den Detailhandel zur Einnehmerei degradiert
nächster ArtikelBest of Swiss Web 2017 – Eine Übersicht mit Fokus auf E-Commerce
Thomas Lang, Betriebsökonom und Wirtschaftsinformatiker, unterstützte Unternehmen bei der Strategieentwicklung von digitalen Vertriebsmodellen, beim Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen, bei Expertisen rund um Onlinehandel und der operativen Umsetzung im Bereich Organisation, Prozesse, Innovation, Change-Management und Unternehmenskultur. Er ist Gründer der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce und Digitale Transformation im Handel. Zudem ist er Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Keynote-Speaker zu E-Commerce und Digital Transformation im Handel. Er ist Initiator und Organisator der Connect - Digital Commerce Conference sowie des Digital Commerce Awards. Der von ihm gegründete Carpathia Digital-Business-Blog (https://blog.carpathia.ch) zählt im deutsch-sprachigen Raum zu den wichtigsten unabhängigen Publikationen im Digitalen Handel. Medien bezeichnen ihn als digitalen Vordenker, zitieren und interviewen ihn regelmässig . Am Mittwoch 17. November hat Thomas Lang für immer die Augen geschlossen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein